Menü

Google startet Buch-Suche

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 125 Beiträge

Google hat sein bereits länger angekündigtes Programm Google Print gestartet. Jeder Verleger, der daran teilnehmen möchte, ist eingeladen, die Bücher seiner Autoren an den Suchriesen zu senden, der diese dann scannt, indiziert und im Volltext durchsuchbar macht. Zum Start lässt Google nur englische Publikationen zu; Bücher in anderen Sprachen sollen "in den nächsten Monaten" dazukommen.

Google kassiert von Verlegern nichts, sondern will seinen Dienst, wie auch seine Volltextsuchmaschine, durch kontextbezogene Werbung finanzieren. Der Dienst, so versucht die FAQ die Bedenken von Verlegern zu zerstreuen, soll so gestaltet sein, dass Benutzer Bücher nicht von Anfang bis Ende lesen können, sondern nur Ausschnitte. Um die Funktionsweise von Google Print zu demonstrieren, will der Suchmaschinenbetreiber im Laufe dieser Woche Treffer aus Google Print in die Ergebnisse der Volltextsuche einstreuen. (jo)

Anzeige
Anzeige