Google startet Domain-Handel

Google macht jetzt in Domain-Registrar: US-Privatkunden können zu marktüblichen Preisen Web-Namen über den Konzern beziehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Von
  • Holger Bleich

Google hat seinen Service "Google Domains" in die Beta-Phase entlassen – vorläufig aber nur für US-amerikanische Kunden. Über den Dienst lassen sich Domains zu marktüblichen Gebühren mieten. Eine .net-Domain etwa kostet 12 US-Dollar pro Jahr, Domains unter den neuen TLDs sind deutlich teurer. So kostet beispielsweise eine .kaufen-Domain 30 US-Dollar jährlich.

Google Domains gestattet es dem Kunden, bis zu 100 Subdomains pro Domain zu verwalten. Es ist möglich, E-Mail- und Website-Weiterleitungen einzurichten, wahlweise auch mit direktem Zugriff auf die zur Domain gehörenden DNS-Records. Außerdem sorgt die "private registration" dafür, dass Inhaber-Daten wie Postadresse, Telefonnummer und Mail-Adresse nicht in Whois-Abragen auftauchen.

Google hatte seinen Service im Juni 2014 für einen geschlossenen Kundenkreis als Test gestartet. Eine Teilnahme war nur über Einladungen möglich. Wie lange die Betaphase andauern soll, ist nicht bekannt. Offensichtlich ist geplant, den Registrar-Service weltweit zugänglich zu machen. Wann mit einem Start in Deutschland zu rechnen ist, lässt Google noch offen. (hob)