Menü

Google steigert Nettogewinn um 38 Prozent

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge

Wenn alle drei Monate die großen Unternehmen der IT-Branche ihre Bilanzen vorlegen, schauen die Marktbeobachter mit besonderer Spannung zumindest auf zwei Konzerne: Intel als Indikator für den Hardwaresektor und Google als Vorzeichen für die Internetwirtschaft. Nachdem Intel vorgestern die Zahlen seines besten ersten Quartals der Unternehmensgeschichte präsentierte, erwies sich nun Google als weiterhin rund laufende Geldmaschine – trotz aller Probleme mit der chinesischen Regierung, der Konkurrenz und Datenschützern.

Umsatz- und Gewinnentwicklung der vergangenen fünf Quartale

"Google hat sich im ersten Quartal sehr gut geschlagen", resümierte Finanzchef Patrick Pichette am Donnerstag laut Mitteilung. Der Internetdienstleister erwirtschaftete einen Nettogewinn von knapp 2 Milliarden US-Dollar (1,4 Milliarden Euro) und damit 38 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz stieg um 23 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar. 1,71 Milliarden US-Dollar entfielen auf Traffic Acquisition Cost (TAC) – Einnahmen, die Google an Werbepartner weiterleitet. Google verdient sein Geld hauptsächlich mit Werbung im Umfeld von Suchergebnissen, im vergangenen Quartal 4,4 Milliarden US-Dollar auf den eigenen Webseiten und gut 2 Milliarden auf Partner-Webseiten. In der schlechten Wirtschaftslage sparten sich viele Firmen zwar die Anzeigenkosten. Massive Einbrüche blieben Google dennoch erspart, und der Konzern startete bereits Ende des vergangenen Jahres wieder durch.

Der Anteil des Umsatzes, den Google im vergangenen Quartal nicht in den USA erwirtschaftete, blieb sowohl gegenüber dem Vorquartal als auch im Jahresvergleich konstant bei 53 Prozent. Die Zahl der Klicks von Nutzern auf einnahmeträchtige Links auf Google-Seiten, über die Google wie immer keine genaueren Angaben machte, wuchs gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal um 15 Prozent.

Die Anleger zeigten sich ungeachtet der guten Zahlen, die über den Erwartungen lagen, unzufrieden: Nachbörslich sank die Aktie um 3 Prozent. Es überwogen die Sorgen, dass Google sich mit neuen Projekten verzettelt. Der Konzern liegt im Streit mit der chinesischen Regierung wegen der verlangten Zensur von Suchergebnissen. Datenschützer in Deutschland attackieren das Straßenansichtsprojekt "Street View". Zudem wird der Internet-Konzern auch noch von Rivalen wie Facebook mit seiner wachsen Fangemeinde oder Microsoft mit seiner Suchmaschine Bing bedrängt.

Bei der Entwicklung neuer Produkte will Google nicht locker lassen: "Wir stehen weiterhin zu kräftigen Investitionen in Innovationen", sagte Finanzchef Pichette. Die "Kriegskasse" dafür sei reichlich gefüllt mit 26,5 Milliarden Dollar.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Google
in US-Dollar
Quartal Umsatz Nettogewinn
Verlust
4/03 515,2 Mio. 27,2 Mio.
1/04 653,0 Mio. 63,0 Mio.
2/04 700,2 Mio. 79,1 Mio.
3/04 805,89 Mio. 51,98 Mio.
4/04 1.031,5 Mio. 204,1 Mio.
1/05 1.256 Mio. 369 Mio.
2/05 1.384 Mio.
(890 Mio. ohne TAC)
343 Mio.
3/05 1.578 Mio.
(1.048 Mio. ohne TAC)
381,2 Mio.
4/05 1.919 Mio.
(1.290 Mio. ohne TAC)
372,2 Mio.
1/06 2.253 Mio.
(1.530 Mio. ohne TAC)
592,3 Mio.
2/06 2.456 Mio.
(1.671 Mio. ohne TAC)
721,1 Mio.
3/06 2.689 Mio.
(1.864 Mio. ohne TAC)
733,4 Mio.
4/06 3.206 Mio.
(2.230 Mio. ohne TAC)
1.030,7 Mio.
1/07 3.663 Mio.
(2.530 Mio. ohne TAC)
1.002,2 Mio.
2/07 3.782 Mio.
(2.632 Mio. ohne TAC)
925,1 Mio.
3/07 4.231,3 Mio.
(3.011 Mio. ohne TAC)
1.069 Mio.
4/07 4.826,6 Mio.
(3.380 Mio. ohne TAC)
1.206,4 Mio.
1/08 5.186 Mio.
(3.696 Mio. ohne TAC)
1.307 Mio.
2/08 5.367 Mio.
(3.897 Mio. ohne TAC)
1.247 Mio.
3/08 5.541 Mio.
(4.041 Mio. ohne TAC)
1.346 Mio.
4/08 5.701 Mio.
(4.221 Mio. ohne TAC)
382 Mio.
1/09 5.508 Mio.
(4.068 Mio. ohne TAC)
1.422 Mio.
2/09 5.523 Mio.
( 4.070 Mio. ohne TAC)
1.485 Mio.
3/09 5.944 Mio.
(4,386 Mio. ohne TAC)
1.638 Mio.
4/09 6.673 Mio.
(4,963 Mio. ohne TAC)
1.974 Mio.
1/10 6.775 Mio.
(5.065 Mio. ohne TAC)
1.955 Mio.

(anw)

Anzeige
Anzeige