Google steigt in den USA bundesweit in TV-Werbung ein

Das neue "TV Ads"-Angebot baut auf Googles Online-Werbesystem AdSense auf. Über die Settop-Boxen der Zuschauer wird nach Angaben der Betreiber anonymisiert registriert, wie viele Menschen die Spots anschauen oder bei Werbeeinblendungen umschalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge
Von

Der Suchmaschinenprimus Google wird in den USA in den lukrativen Markt mit TV-Werbespots einsteigen. Zusammen mit dem Satelliten-TV-Betreiber EchoStar werde Google einen ersten bundesweiten Test starten, kündigte das Unternehmen am Dienstag in Mountain View (US-Bundesstaat Kalifornien) an. EchoStar betreibt das DISH-Netzwerk, auf dem rund 120 TV-Sender von insgesamt 13,1 Millionen Zuschauern empfangen werden können.

Das neue "TV Ads"-Angebot baut auf dem Online-Werbesystem AdSense auf, mit dem Google im Internetmarkt einen Großteil seiner Milliardenerlöse erzielt. "Wir können jetzt auch einen effizienten digitalen Workflow für die TV-Werbung anbieten", sagte Michael Steip, Sales Director Television Advertising bei Google, gegenüber dpa. Werbetreibende könnten den Erfolg ihrer Kampagnen quasi in Echtzeit verfolgen und blitzschnell auf den Erfolg oder Misserfolg der TV- Spots reagieren. Für das Google-Angebot wird über die Settop-Boxen der Fernsehzuschauer registriert, wie viele Menschen die TV-Spots anschauen oder bei Werbeeinblendungen auf einen anderen Kanal umschalten. Die Protokollierung des Nutzerverhaltens geschieht nach Angabend der Betreiber anonymisiert.

Mit dem Einstieg in den TV-Werbemarkt, der nach Schätzungen von Experten ein Gesamtvolumen von rund 50 Milliarden Dollar hat, will Google seine finanzielle Abhängigkeit vom Erfolg der Internet-Werbung abbauen. Zuvor hatte Google bereits eine Vertriebsmannschaft für Radio-Werbespots aufgebaut. Außerdem vermarktet Google Print-Werbung in US-Zeitungen wie Chicago Tribune oder New York Times. (dpa) / (jk)