Menü

Google stellt Kalender-Sync-Dienste ein

vorlesen Drucken Kommentare lesen 401 Beiträge

In einem Blog-Beitrag hat Google angekündigt, einige Synchronisierungsdienste zum Abgleich von Kalendern und Kontakten mit Desktop-Clients und mobilen Geräten einzustellen. Davon betroffen sind Google Sync, Google Calendar Sync, Google Sync for Nokia S60 und SyncML. Google empfiehlt, für die Synchronisation in Zukunft IMAP und CalDAV sowie das offene CardDAV-Protokoll zu nutzen, die von den meisten Clients unterstützt werden.

Google Sync für Nokia S60 und SyncML soll am 30. Januar 2013 vollständig abgeschaltet werden. Outlook-Anwender, die ihre Google-Kalender mit Google Calendar Sync synchronisieren, können den Dienst laut Google weiterhin nutzen, sofern sie die Software bereits installiert haben. Neuinstallationen lassen sich jedoch nicht mehr mit der Synchronisationssoftware nachrüsten, da Google den Download-Link bereits am gestrigen 14. Dezember von seiner Website entfernt hat. Outlook-Anwender können ihre Kalender aber auch via iCal synchronisieren.

Von diesem Winterputz, wie Google die Aktion nennt, sind lediglich Nutzer der kostenlosen Google-Dienste betroffen. Abonnenten des kommerziellen Google Apps for Business stehen sie weiter uneingeschränkt auch zur Neuinstallation zur Verfügung. (db)