Google testet neue Werbeformen

Mit dem so genannten Site targeting kann der Werbetreibende die Werbung gezielt auf bestimmten Sites des Google-Werbenetzes schalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Von

Der Suchmaschinen- und Werbenetzbetreiber Google testet ab dem heutigen Montag eine Reihe von Neuerungen seines Werbeprogramms AdWords/AdSense. Mit dem so genannten Site Targeting kann der Werbetreibende seine Werbung gezielt auf bestimmten Sites des Google-Werbenetzes schalten. Bislang hatte der Werbende keine Möglichkeit, auf die Zielsites Einfluss zu nehmen. Google schaltet Werbung bislang automatisch auf Partnersites, die es inhaltlich zu den gebuchten Begriffen zuordnet (daher der Name AdWords). Welche Anzeigen Google dabei an vorderster Stelle anzeigt, entscheidet eine Auktion, bei der gewinnt, wer den höchsten Preis für einen Klick auf sein Werbebanner zu zahlen bereit ist (Cost Per Click, CPC).

Site Targeting wird auch per Tausenderkontaktpreis zu buchen sein (Cost Per thousand iMpressions, CPM). Keyword-bezogene CPC-Anzeigen und Website-bezogene CPM-Anzeigen konkurrieren dann miteinander um das Recht, auf einer bestimmten Website geschaltet zu werden. Davon erhofft sich Google eine höhere Wahrscheinlichkeit dafür, dass wirklich die für die Zielgruppe relevanten Anzeigen auf einer Website erscheinen. Als weitere Besonderheit stellt Google zusätzliche Werbeformate bereit, darunter animierte grafische Anzeigen. Weitere Details verrät die Google-Homepage.

Google will die neuen Funktionen erst mit einer Auswahl von Kunden testen und erst "in einigen Wochen" für alle freischalten. (jo)