Menü

Google übertrifft die Erwartungen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge

Kaum eine Woche, kaum ein Tag vergeht, an dem Google nicht in irgendeiner Weise medienwirksam aktiv wird, um seine Geschäfte auszuweiten. Auch im dritten Quartal ist diese Strategie aufgegangen, ist der jüngsten Bilanz zu entnehmen. Angefangen mit dem Kerngeschäft, der Internetsuche, wie CEO Eric Schmidt in einer Mitteilung erläutert, die mehr Umsatz abwirft und immer mehr genutzt werde. Zudem habe sich das Unternehmen auf die Ausbreitung und Vertiefung seiner Werbevermarktungsaktivitäten konzentriert. Google habe mit seinen Produkten und Diensten international Erfolg und seine Infrastruktur ausbauen können.

All das resultierte in einer Steigerung des Umsatzes in den vergangenen drei Monaten um 57 Prozent gegenüber dem Vergleichsabschnitt des Vorjahres auf 4,32 Milliarden US-Dollar (3,02 Milliarden Euro). 1,22 Milliarden US-Dollar führt das Unternehmen als Traffic Acquisition Costs an Partnerunternehmen ab, das sind 29 Prozent des mit Werbung erzielten Umsatzes. Der Nettogewinn stieg um 46 Prozent von 733 Millionen auf 1,07 Milliarden US-Dollar an. Mit dem Gewinn je Aktie von 3,38 US-Dollar hat das Unternehmen anders als im Quartal zuvor die Erwartungen der Analysten übertroffen. Offenbar hat das Unternehmen sein im September abgegebenes Versprechen eingehalten, das Expansionstempo zu drosseln und weniger Fachkräfte anzuheuern. Immerhin kamen seit Ende Juni 2130 hinzu, nun umfasst die Belegschaft 15.916 Mitarbeiter.

Mit 2,73 Milliarden US-Dollar wurden 65 Prozent des Umsatzes über Google-eigene Sites generiert. Das sind 68 Prozent mehr als im dritten Quartal 2006. Die Network Revenues, also Umsätze, die durch das AdSense-Anzeigenprogramm über Partnersites verbucht wurden, machten mit 1,45 Milliarden US-Dollar einen Anteil von 34 Prozent am Gesamtumsatz aus. Das sind 40 Prozent mehr als die Network Revenues vor einem Jahr.

Dass das Wachstum weiter anhalten wird, dafür hat Google bereits vorgesorgt, beispielsweise durch die Vermarktung von Werbung auf mobilen Geräten, durch den geplanten Einstieg in den Gesundheitssektor, interaktive Werbeformate oder durch das Einstreuen von Reklame auf der Videoplattform YouTube. Hier hat Google möglicherweise durch sein Video-Identifizierungssystem einen Weg gefunden, künftigen Schadensersatzforderungen aus dem Weg zu gehen. Allerdings haben sich mit CBS, Microsoft, NBC Universal, der News Corporation, Viacom und Walt Disney Riesen der Internet- und Medienbranche ohne Google zusammengefunden, um Copyright-Richtlinien für die Anbieter nutzergenerierter Inhalte auszuarbeiten. Wie es in US-Medien heißt, hatte die Gruppe erwogen, Google zu beteiligen, sich dann aber anders entschieden.

An der New Yorker Börse notierte die Google-Aktie, die kürzlich die 600-Dollar-Marke überquerte, zum Handelsschluss mit 639,62 US-Dollar knapp 1 Prozent im Plus. Nachbörslich ergab sich bedingt durch Gewinnmitnahmeeffekte kurz nach Bekanntgabe der Quartalszahlen ein Minus von etwa 0,4 Prozent, danach tendierte die Aktie ins Plus.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Google in US-Dollar

Quartal Umsatz Gewinn/
Verlust
4/03 515,2 Mio. 27,2 Mio.
1/04 653,0 Mio. 63,0 Mio.
2/04 700,2 Mio. 79,1 Mio.
3/04 805,89 Mio. 51,98 Mio.
4/04 1.031,5 Mio. 204,1 Mio.
1/05 1.256 Mio. 369 Mio.
2/05 1.384 Mio.
(890 Mio. ohne TAC)
343 Mio.
3/05 1.578 Mio.
(1.048 Mio. ohne TAC)
381,2 Mio.
4/05 1.919 Mio.
(1.290 Mio. ohne TAC)
372,2 Mio.
1/06 2.253 Mio.
(1.530 Mio. ohne TAC)
592,3 Mio.
2/06 2.456 Mio.
(1.671 Mio. ohne TAC)
721,1 Mio.
3/06 2.689 Mio.
(1.864 Mio. ohne TAC)
733,4 Mio.
4/06 3.206 Mio.
(2.230 Mio. ohne TAC)
1.030,7 Mio.
1/07 3.663 Mio.
(2.530 Mio. ohne TAC)
1.002,2 Mio.
2/07 3.782 Mio.
(2.632 Mio. ohne TAC)
925,1 Mio.
3/07 4.231,3 Mio.
(3.011 Mio. ohne TAC)
1.069 Mio.
Anzeige
Anzeige