Google und Facebook investieren in Anzeigenmarkt

Während Facebook Medienhäuser unterstützen will, in dem das Unternehmen Anzeigen kauft, stellt Google Plätze gratis zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Shutterstock/Andrew Angelov)

Von

In Zeiten der Krise wollen die großen Tech-Konzerne weiter ihre Hilfsbereitschaft unter Beweis stellen. Facebook hat angekündigt regionale Medien mit insgesamt 100 Millionen US-Dollar zu unterstützen. Davon sollen 25 Millionen Dollar als Förderung verteilt werden. Google verschenkt Anzeigenplätze im Wert von 590 Millionen Dollar.

Eine erste Förderrunde ist laut Facebook bereits an 50 Redaktionen in den USA und Kanada gegangen. Die restlichen Mittel sollen den Medienhäusern über Marketingausgaben zukommen. Konkret kauft das soziale Netzwerk selbst Anzeigen, da Verlagen gerade massiv Werbeeinnahmen wegbrechen. Facebook hatte vergangenes Jahr bereits große Investitionen in regionale Medienmärkte angekündigt.

Die von Google zur Verfügung gestellten Anzeigenplätze können Gesundheitsbehörden nutzen und kleine Unternehmen. Die Weltgesundheitsorganisation und Gesundheitsbehörden aus verschiedenen Ländern können Anzeigen im Wert von 250 Millionen Dollar schalten, kleine Unternehmen haben ein Budget von insgesamt 340 Millionen Dollar. Zudem sollen sie auf einen 200-Millionen-Investitionsfond zugreifen können. Wissenschaftler können Googles Cloud-Dienst kostenlos nutzen.

Angebote gibt es von zahlreichen Unternehmen, die ihre Software nicht nur Forschern, sondern auch Privatpersonen und Mittelständlern günstiger zur Verfügung stellen. Eine Liste der Anbieter halten wir stetig aktuell. (emw)