zurück zum Artikel

Google will Street View auf der CeBIT zeigen

Cebit

Der Internetdienstleister Google [1] wird in diesem Jahr erstmals mit einem eigenen Stand auf der Computermesse CeBIT in Hannover präsent sein. Das Unternehmen werde im Webciety-Bereich in Halle 6 auf 100 Quadratmetern seinen Straßenansichtsdienst Street View präsentieren, berichtete [2] die Hannoversche Allgemeine Zeitung. Google habe sich offenbar kurzfristig für die Teilnahme entschieden.

Der Straßenansichtsdienst, der voraussichtlich in diesem Jahr auch für Deutschland in Google Maps verfügbar sein soll, erweckte in den vergangenen Monaten den Argwohn vor allem von Datenschützern. Vor zwei Wochen kritisierte [3] auch Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) den Dienst. Ihr Parteikollege Hans-Peter Uhl, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, sagte [4] allerdings nun der Neuen Osnabrücker Zeitung, Googles Straßenaufnahmen seien nicht zu beanstanden, da Autos und Häuser keine Persönlichkeitsrechte besäßen. Google verwende bereits vernünftige Datenschutz-Standards, indem Betroffenen Widerspruchsrechte eingeräumt und erfasste Auto-Kennzeichen verfremdet würden. (anw [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-937619

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.google.com
[2] http://haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/CeBIT-2010/Google-kommt-erstmals-zur-CeBIT
[3] https://www.heise.de/meldung/Verbraucherministerin-ruegt-Google-Street-View-923705.html
[4] http://www.neue-oz.de/information/noz_print/interviews/20100222-Unionsfraktion-lehnt-Datenschutz-Auflagen-fuer-Google-ab.html
[5] mailto:anw@ct.de