Menü

Google will Wikipedia unter die Arme greifen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 321 Beiträge

Der führende Suchmaschinenbetreiber Google hat den Entwicklern der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia Unterstützung angeboten. Um des exponentiellen Wachstums der beliebten Wissens-Site, die am 15. Januar ihren vierten Geburtstag feierte, Herr zu werden, könnte künftig ein Teil der Wikipedia-Projekte auf Google-Webservern gehostet werden, teilte die Wikimedia Foundation mit. Konkrete Details der Google-Offerte wurden bislang allerdings nicht bekannt.

Die Größe der Wikipedia-Datenbank hat sich während der vergangenen zwei Jahre alle zwei Monate verdoppelt. Insgesamt stehen derzeit über 130 Millionen Wörter in der Wissensdatenbank. Die Wikipedia-Seiten, die auf Englisch rund 450.000 und in Deutsch an die 190.000 Einträge umfassen, sind im Web populärer als etwa die Homepage des US-Senders Fox News oder des Online-Zahlsystems PayPal.

Mehr als 30 Server bewältigen momentan die Datenlast. Um den benötigten Speicherplatz nicht ins Unermessliche steigen zu lassen, sollen die Inhalte der verstärkt Bildmaterial mit einbeziehenden Datenbank künftig größtenteils mit dem freien Algorithmus gzip komprimiert werden. Es gibt auch Überlegungen, in Zukunft Werbung auf den Wikipedia-Seiten zu platzieren. Die Wikimedia Foundation wies aber darauf hin, dass das Google-Angebot keine Verpflichtung enthalte, Werbung des Suchmaschinenbetreibers zu schalten. (pmz)

Anzeige
Anzeige