Menü

Google+ wird in "Photos" und "Streams" zerlegt

Wie Bradley Horowitz bestätigte, wird Google den Fotobereich seines sozialen Netzwerks Google+ als "Photos" abspalten; Meldungen und Communities laufen unter dem Namen "Streams" weiter.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge
Von

Bradley Horowitz soll künftig die Geschicke von "Photos" und "Streams" lenken.

(Bild: Google)

Google+ ist zwar keineswegs eine "Geisterstadt" – wie die Google+-Seite von heise online mit bald 106.000 Followern und über 65 Millionen Aufrufen zeigt. Aber so richtig ans Fliegen ist Googles soziales Netzwerk trotz Zwangsumstellung der YouTube-Kommentare auf Google+-Accounts nicht gekommen. Dass etwas geschehen musste, war spätestens klar, als Google+-Gründer Vic Gundotra Google im vergangenen Jahr verließ.

Nun ist es soweit: Wie Googles Bradley Horowitz auf Google+ mitteilte, wird er sich künftig um die aus den integralen Google+-Bereichen entstehenden "Photos", dem bisherigen Bildbereich von Google+, und "Streams" kümmern. Letztere umfassen offenbar die Meldungen, Diskussionen und Communities von Google+. Was Google darüber hinaus vor hat, sagte Horowitz noch nicht. Spätestens auf der Hausmesse Google I/O im May dürfte man Details erfahren.

Die Hangouts werden künftig offenbar als eigenständiges Produkt weitergeführt, wie Sundar Pichai, Googles Schlüsselfigur für die wichtigsten Geschäftsbereiche, auf dem MWC in Barcelona andeutete. (vza)