Menü

Google wirft App mit "Push-Ads" aus dem Android-Market

vorlesen Drucken Kommentare lesen 178 Beiträge

Der Airpush-Werbedienst platziert ein Icon in der Android-Notification-Bar.

Die kostenlose Version des populären Android-Hilfsprogramms APNdroid ist seit heute nicht mehr im Market zu finden. Seit einem Update am Dienstag nutzt APNdroid den Werbedienst Airpush, der Werbebotschaften per Icon in der Android-Notification-Bar platziert – offenbar ist das auch der Grund für die Verbannung. Der APNdroid-Programmierer Martin Adamek erklärte gegenüber heise online, dass Google sich bislang nicht bei ihm gemeldet und den Ausschluss aus dem Market auch nicht zuvor angekündigt hat. Er mutmaßt, dass es sich um eine automatisierte Aktion handeln könnte: Offenbar haben von den laut Adamek 1,6 Millionen APNdroid-Nutzern etliche das Programm als "unangemessen" gekennzeichnet,woraufhin ein Google-Algorithmus die Notbremse zog.

Von welchem Programm die Werbemeldung kommt, ist für den Benutzer nicht ersichtlich.

Airpush, ein US-amerikanisches Unternehmen, wirbt gegenüber Entwicklern mit "zehnmal höheren Einnahmen" als mit klassischen Werbediensten. Das Perfide am Airpush-System: Die Benutzer können nicht erkennen, welche installierte App für die plötzlich auftauchenden "Push-Ads" verantwortlich ist. Offenbar stört das die Airpush-Macher auch nicht sonderlich, das geht zumindest aus einem im Netz kursierenden Chatprotokoll eines Gesprächs mit einer Airpush-Supportmitarbeiterin hervor.

APNdroid-Entwickler Adamek betonte gegenüber heise online, dass er die Nutzer nicht absichtlich in die Irre führen wollte. "Falls es den Frieden wieder herstellt, entferne ich Airpush gerne wieder aus der App", so Adamek. APNdroid verändert mit einem Tipp auf den Homescreen die URL des voreingestellten Zugangspunkts (APN), so dass der Datenzugriff über Mobilfunknutze deaktiviert wird. Das geht zwar auch im Android-Einstellungsmenü (Drahtlos&Netzwerke/Mobilfunknetze/Daten aktiviert), mit APNdroid ist es jedoch deutlich einfacher. (jkj)