Menü

Google zieht unangefochten seine Bahnen

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Von

Manch Kritiker mag sich auch durch die neuesten Entwicklungen in seinen Warnungen vor der Krake Google bestätigt sehen – Google aber zieht davon unangefochten seine Bahnen und legt eine Rekordbilanz nach der anderen vor. Unter anderem die Kooperation mit der Social-Networking-Site MySpace und die Übernahme des Community-Videoportals YouTube brachten Google in den vergangen Wochen nicht nur in die Schlagzeilen, sondern verschafften dem Suchmaschinenprimus auch in den Augen der meisten Beobachter einen weiteren wichtigen Vorsprung vor der Konkurrenz von Yahoo bis Microsoft. Portalbetreiber Yahoo, der mit Google mitzuhalten versucht und immerhin nun die mit Googles System für kontextbezogenen Textanzeigen vergleichbare Werbeplattform fertiggestellt hat, gerät derweil unter Druck, während Google erst einmal weiter kräftig zulegt.

Den Umsatz steigerte Google im Jahrsvergleich um 70 Prozent von 1,58 auf 2,69 Milliarden US-Dollar. Die Traffic Acquisition Costs (TAC), also der Anteil an Werbeumsätzen, die an Partnerunternehmen, über deren Sites die Umsätze generiert werden, weitergegeben werden, lagen bei Google im dritten Quartal bei 825 Millionen US-Dollar, das entspricht 31 Prozent der gesamten Anzeigenumsätze – ein Prozentpunkt weniger als im Vorquartal. Ohne TAC lag der Umsatz bei 1,864 Millliarden US-Dollar; im gleichen Quartal des Vorjahres betrug der Umsatz ohne TAC noch 1,048 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn verdoppelte sich beinahe, er stieg von 381 auf 733 Millionen US-Dollar.

Mit den eigenen Sites erzielte Google 1,626 Milliarden US-Dollar Umsatz (ein Plus von 84 Prozent im Jahresvergleich), das entspricht 60 Prozent des Gesamtumsatzes. Die Sites von Partnerfirmen spülten 1,037 Milliarden US-Dollar Umsatz in Googles Kassen – das entspricht einem Anteil von 39 Prozent am Gesamtumsatz und bedeutet eine Steigerung von 54 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Besonders begeisterte Google-Chef Eric Schmidt die Entwicklung der internationalen Geschäfte, die in einem traditionellen schwachen Quartal viel zum guten Ergebnis beigetragen hätten: Der Anteil an Umsätzen, die außerhalb der USA erzielt wurden, stieg von 39 Prozent im Vorjahresquartal über 42 Prozent im Vorquartal auf nunmehr 44 Prozent.

Mit den Ergebnissen übertraf Google locker die Erwartungen der Börsianer – kein Wunder, dass der Kurs der Google-Aktie, der im normalen Handel an der NASDAQ bereits um fast 7 US-Dollar auf 426,06 US-Dollar geklettert war, gleich zu Beginn des nachbörslichen Handels nach Vorlage der Google-Bilanz um fast 29 US-Dollar auf 455 US-Dollar stieg.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Google in US-Dollar

Quartal Umsatz Gewinn/
Verlust
4/03 515,2 Mio. 27,2 Mio.
1/04 653,0 Mio. 63,0 Mio.
2/04 700,2 Mio. 79,1 Mio.
3/04 805,89 Mio. 51,98 Mio.
4/04 1.031,5 Mio. 204,1 Mio.
1/05 1.256 Mio. 369 Mio.
2/05 1.384 Mio.
(890 Mio. ohne TAC)
343 Mio.
3/05 1.578 Mio.
(1.048 Mio. ohne TAC)
381,2 Mio.
4/05 1.919 Mio.
(1.290 Mio. ohne TAC)
372,2 Mio.
1/06 2.253 Mio.
(1.530 Mio. ohne TAC)
592,3 Mio.
2/06 2.456 Mio.
(1.671 Mio. ohne TAC)
721,1 Mio.
3/06 2.689 Mio.
(1.864 Mio. ohne TAC)
733,4 Mio.