Menü

Google zum Android-Versionswirrwarr

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 124 Beiträge

Auf Googles Nexus S läuft Android 2.3, Codename Gingerbread. Das ist der Nachfolger von 2.2 Froyo. So weit, so gut. Schon auf der CES im Januar tauchten allerdings erste Smartphones auf, die sich mit Android 2.4 meldeten, und inzwischen hat es diese von Google nie offiziell erwähnte Version in die Datenblätter zukünftiger Handys geschafft, beispielsweise die der von HTCs auf dem MWC vorgestellten. Diese Version solle auch Gingerbread heißen, die Änderungen gegenüber 2.3 seien marginal – hauptsächlich würde die Unterstützung für Dualcore-Prozessoren und NFC-Chips auch Apps zur Verfügung stehen, nicht nur dem Betriebssystem selbst.

Zurück in die Zukunft: Android 2.4 war schon zu sehen, wird es aber bis auf weiteres nicht mehr sein.

Nun hat Google klargestellt, dass diese Gingerbread-Version die Nummer 2.3.3 tragen soll, wie HTC in einer Pressemeldung mitteilt. Laut HTC hatte Google "ursprünglich" kommuniziert, dass "die Version 2.4 genannt werden soll". Für Käufer heißt das: Ein (zukünftiges) Smartphone mit Android 2.3.3 ist kein Rückschritt gegenüber dem Versprechen, dass 2.4 drauf sein sollte, sondern nur eine Umbenennung.

Kompliziert genug bleibt es auch so, erscheint doch für Tablets demnächst die Version 3.0 (Honeycomb), die nicht auf Smartphones laufen wird – abgesehen von einigen Hacks, die 3.0 gerade auf das Google Nexus One portiert haben. Beide Zweige werden mit einer zukünftigen Version wieder zusammengeführt, Codenamen Ice Cream und Version 4.0 vielleicht, aber wer weiß. (jow)

Anzeige
Anzeige