Menü

Googles Android-Chef tritt zurück

vorlesen Drucken Kommentare lesen 77 Beiträge

Android-Chef Andy Rubin übergibt die Verantwortung für das Smartphone-Betriebssystem an den für Chrome zuständigen Sundar Pichai, um sich neuen Aufgaben im Google-Konzern zur widmen. Das teilte CEO Larry Page am Mittwoch im Google-Blog mit. Pichai werde Android zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben für Chrome und Apps übernehmen. Rubin werde ein "neues Kapitel bei Google" aufschlagen, schreibt der CEO, ohne darüber weiter ins Detail zu gehen.

Andy Rubin will sich bei Google neuen Aufgaben widmen.

(Bild: Google)

Rubin gilt als der Vater von Android. Der ehemalige Apple-Entwickler Rubin hatte 2003 das Start-up Android gegründet, um ein offenes Betriebssystem zu schaffen. Mit dem von Google unterstützten und im Jahr 2005 übernommen Unternehmen hatte er Android bis zur Marktreife entwickelt.

"Was wir heute ankündigen, ist ambitionierter und bedeutender als ein einzelnes Telefon", hatte Andy Rubin sein Baby 2007 angekündigt. Er sollte Recht behalten: Das erste Android-Smartphone kam 2008 auf den Markt. Unter Rubins Leitung wurde Android das dominierende Smartphone-OS mit einem Marktanteil von derzeit über 70 Prozent.

Google hatte für einen mit Rubin geplanten Termin auf der South by Southwest (SXSW) am vergangenen Wochenende kurzfristig Amit Singhal als Ersatz geschickt, ohne einen Grund zu nennen. Weder Google noch Rubin haben sich bisher zu den Hintergründen der Personalie geäußert.

Sundar Pichai ist seit 2004 bei Google. Mit Android und Chrome ist der Entwickler nun für sämtliche Betriebssysteme im Konzern verantwortlich. (vbr)