Menü

Googles Geldmaschine stottert leicht

Googles Geschäftsmodell ist so einfach wie erfolgreich: "Wir verkaufen Anzeigen". Beobachter fürchten, dass das nicht mehr allzu lange so geschmiert läuft wie bisher. Durch die neuen Zahlen dürften sich die Skeptiker bestätigt sehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 165 Beiträge

"Wir verkaufen Anzeigen", fasst Eric Schmidt das Geschäftsmodell von Google zusammen. Der Chef des Verwaltungsrats ist gerade auf Charmeoffensive in Europa, wo der Konzern hier und da ein paar Probleme hat: In Brüssel brüten sie über einem möglichen Kartellverfahren, in Berlin nerven die Verlage mit dem Leistungsschutzrecht. Und immer mahnen die Datenschützer. Wo er kann betont Schmidt deshalb, dass er Anzeigenplätze verkauft und nicht die Daten seiner Nutzer.

"Wir verkaufen Anzeigen." Und das läuft nicht schlecht.

(Bild: dpa)

Ein bisschen Sorge macht den Beobachtern, dass der steigende Anteil der weniger gut bezahlten Anzeigen auf Mobilplattformen das Wachstum bremst. Zudem hat Google lebhafte Konkurrenz: Dazu zählt nicht nur das alte Online-Establishment wie Yahoo oder Bing, sondern auch junge Riesen wie Facebook. Schließlich suchen Kunden auf ihren Smartphones auch gezielter in spezialisierten Apps wie Yelp. Und im Hintergrund steht bisher unbeobachtet ein rosa Elefant: "Unser größter Konkurrent im Suchmaschinenbereich ist tatsächlich Amazon", sagt Schmidt.

So ganz rund läuft das mit den Anzeigen aber nicht mehr. Im dritten Quartal ist der Gewinn niedriger ausgefallen als erwartet, was die Börse sofort abstraft. Zwar stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 20 Prozent auf 16,52 Milliarden US-Dollar (12,9 Milliarden Euro), doch ging der Gewinn von 2,97 auf 2,81 Milliarden US-Dollar (2,2 Milliarden Euro) zurück. Bereinigt um aufgebene Geschäftsbereiche entspricht das einem Gewinn pro Aktie von 6,35 US-Dollar, Analysten hatten im Schnitt mit 6,53 US-Dollar gerechnet. Die Google-Aktie gab im nachbörslichen Handel zeitweise um 5 Prozent ein.

Vom Werbeumsatz hat Google 3,35 Milliarden US-Dollar an Partner weitergereicht, was 23 Prozent der Werbeeinnahmen entspricht. Ohne diese Traffic Acquisition Costs (TAC) verzeichnet der Konzern einen Umsatz von 13,17 Milliarden US-Dollar. Die Kosten, die ein Werbekunde für den Klick auf seinen Link zahlt, fielen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2 Prozent, was weniger ist als erwartet. Die Zahl der bezahlten Klicks insgesamt wuchs zwar um 17 Prozent, bliebt damit aber hinter der Wachstumsquote des Vorjahres zurück.

Der Stotterer in Googles Money Machine ist dem Wandel zu mehr Mobilwerbung zuzurechnen. Finanzzchef Patrick Pichette zeigte sich dennoch zufrieden: "Google hatte eine weitere starke Performance in diesem Quartal". Sein Unternehmen konnte den Umsatz im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 16,52 Milliarden Dollar ausbauen. "Wir sind weiterhin begeistert über das Wachstum."

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Google (in US-Dollar)
Quartal Umsatz Nettogewinn
4/03 515,2 Mio. 27,2 Mio.
1/04 653,0 Mio. 63,0 Mio.
2/04 700,2 Mio. 79,1 Mio.
3/04 805,9 Mio. 51,98 Mio.
4/04 1.032 Mio. 204,1 Mio.
1/05 1.256 Mio. 369 Mio.
2/05 1.384 Mio. (890 Mio. ohne TAC) 343 Mio.
3/05 1.578 Mio. (1.048 Mio. ohne TAC) 381,2 Mio.
4/05 1.919 Mio. (1.290 Mio. ohne TAC) 372,2 Mio.
1/06 2.253 Mio. (1.530 Mio. ohne TAC) 592,3 Mio.
2/06 2.456 Mio. (1.671 Mio. ohne TAC) 721,1 Mio.
3/06 2.689 Mio. (1.864 Mio. ohne TAC) 733,4 Mio.
4/06 3.206 Mio. (2.230 Mio. ohne TAC) 1.031 Mio.
1/07 3.663 Mio. (2.530 Mio. ohne TAC) 1.002 Mio.
2/07 3.782 Mio. (2.632 Mio. ohne TAC) 925,1 Mio.
3/07 4.231 Mio. (3.011 Mio. ohne TAC) 1.069 Mio.
4/07 4.827 Mio. (3.380 Mio. ohne TAC) 1.2064 Mio.
1/08 5.186 Mio. (3.696 Mio. ohne TAC) 1.307 Mio.
2/08 5.367 Mio. (3.897 Mio. ohne TAC) 1.247 Mio.
3/08 5.541 Mio. (4.041 Mio. ohne TAC) 1.346 Mio.
4/08 5.701 Mio. (4.221 Mio. ohne TAC) 382 Mio.
1/09 5.508 Mio. (4.068 Mio. ohne TAC) 1.422 Mio.
2/09 5.523 Mio. (4.070 Mio. ohne TAC) 1.485 Mio.
3/09
5.944 Mio. (4,386 Mio. ohne TAC)
1.638 Mio.
4/09
6.673 Mio. (4,963 Mio. ohne TAC) 1.974 Mio.
1/10
6.775 Mio. (5.065 Mio. ohne TAC)
1.955 Mio.
2/10 6.820 Mio. (5.090 Mio. ohne TAC) 1.840 Mio.
3/10
7.286 Mio. (5.458 Mio. ohne TAC)
2.167 Mio.
4/10
8.440 Mio. (6.370 Mio. ohne TAC) 2.543 Mio.
1/11
8.575 Mio. (6.538 Mio. ohne TAC) 1.789 Mio.
2/11
9.026 Mio. (6.901 Mio. ohne TAC)
2.505 Mio.
3/11
9.720 Mio. (7.510 Mio. ohne TAC)
2.730 Mio.
4/11 10.584 Mio. (8.130 Mio. ohne TAC)
2.705 Mio.
1/12 10.645 Mio. (8.135 Mio. ohne TAC)
2.890 Mio.
2/12* 12.214 Mio. (9.614 Mio. ohne TAC)
2.785 Mio.
3/12 14.101 Mio. (11.331 Mio. ohne TAC)
2.180 Mio.
4/12** 14.419 Mio. (11.339 Mio. ohne TAC)
2.886 Mio.
1/13 13.969 Mio. (10.409 Mio. ohne TAC) 3.346 Mio.
2/13 14.105 Mio. (11.095 Mio. ohne TAC) 3.228 Mio.
3/13 14.893 Mio. (11.923 Mio. ohne TAC)
2.970 Mio.
4/13 16.858 Mio. (13.548 Mio. ohne TAC) 3.376 Mio.
1/14*** 15.420 Mio. (12.190 Mio. ohne TAC) 3.452 Mio.
2/14
15.955 Mio. (12.662 Mio. ohne TAC) 3.422 Mio.
3/14 16.523 Mio (13.170 Mio. ohne TAC) 2.813 Mio.
* Umsatz ab hier inkl. Motorola Mobility
** Umsatz ab hier inkl. Motorola Mobile (ohne Motorola Home)
*** Umsatz ab hier ohne Motorola Mobile, deren Verlust aber im Nettoergebnis berücksichtigt ist.

(vbr)