Menü

Googles Geschäft läuft wie geschmiert

Der Suchmaschinenkonzern verdient mit Werbung weiter gutes Geld und hat seine Problemtochter nach China verkauft. Die sorgt zum Abschied noch mal für eine kleine Trübung der Bilanz, doch die sonst so empfindliche Wall Street nimmt es gelassen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Der Verkauf der Smartphone-Tochter Motorola Mobility an Lenovo bildete die Ouvertüre für den Jahresabschluss, den der US-Internetriese Google am Donnerstagabend nach US-Börsenschluss vorgelegt hat. Für die Börse war der überraschende Deal ein Signal, dass sich Google auf seine Stärken – und die Zukunft – konzentriert und das defizitäre Handygeschäft lieber sein lässt. Die Wall Street nahm das beschwingt zur Kenntnis.

Denn Googles Geschäft läuft weiter wie geschmiert. Der Internetriese konnte seinen Umsatz im Schlussquartal 2013 von 14,42 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 16,56 Milliarden (12,2 Milliarden Euro) steigern. Darin enthalten ist der Umsatz der nach China verkauften Handy-Tochter, der mit einem Umsatzrückgang von 1,5 auf 1,1 Milliarden US-Dollar schlechter abschnitt als erwartet. Das wirkt sich auch auf das Konzernergebnis aus. Der Quartalsgewinn stieg zwar von 2,89 Milliarden US-Dollar um 17 Prozent auf 3,38 Milliarden US-Dollar (2,5 Milliarden Euro), doch blieb das Ergebnis von 10,08 US-Dollar pro Aktie hinter den Erwartungen zurück.

Larry Page und Sergey Brin haben gut Lachen. Chairman Schmidt freut sich mit.

(Bild: Google)

"Wir haben 2013 mit einem weiteren tollen Quartal voller Dynamik und Wachstum abgeschlossen", freut sich CEO Larry Page. "Googles eigener Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahresabschnitt um 22 Prozent gestiegen." Für das Gesamtjahr weist Google eine Umsatzsteigerung von 46 auf 55,5 Milliarden US-Dollar aus. Der Konzerngewinn wuchs 2013 auf 12,9 Milliarden US-Dollar an, im Jahr davor hatte das Unternehmen 10,7 Milliarden US-Dollar verdient.

Der Umsatzanteil, den Google an Werbepartner ausschüttet und als Traffic Acquisition Costs (TAC) bilanziert, betrug im Schlussquartal 3,31 Milliarden US-Dollar oder 24 Prozent des Werbeumsatzes. Die Summe der bezahlten Klicks auf Anzeigen bei Google und Werbepartnern stieg nach Unternehmensangaben um 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im gleichen Zeitraum gingen die Kosten pro Klick um 11 Prozent zurück.

Die Handytochter Motorola blieb währenddessen ein Verlustbringer. Für sie verbucht Google einen operativen Verlust von 384 Millionen US-Dollar und damit mehr als doppelt so viel wie noch vor einem Jahr. Der Umsatz von Motorola war trotz neuer Modelle wie dem Moto X um ein Viertel gefallen. Das Problem muss jetzt Lenovo lösen. Auch deshalb nahmen die Anleger die Zahlen wohlwollend auf, die Google-Aktie legte im nachbörslichen Handel zu.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Google (in US-Dollar)
Quartal Umsatz Nettogewinn
4/03 515,2 Mio. 27,2 Mio.
1/04 653,0 Mio. 63,0 Mio.
2/04 700,2 Mio. 79,1 Mio.
3/04 805,89 Mio. 51,98 Mio.
4/04 1.031,5 Mio. 204,1 Mio.
1/05 1.256 Mio. 369 Mio.
2/05 1.384 Mio. (890 Mio. ohne TAC) 343 Mio.
3/05 1.578 Mio. (1.048 Mio. ohne TAC) 381,2 Mio.
4/05 1.919 Mio. (1.290 Mio. ohne TAC) 372,2 Mio.
1/06 2.253 Mio. (1.530 Mio. ohne TAC) 592,3 Mio.
2/06 2.456 Mio. (1.671 Mio. ohne TAC) 721,1 Mio.
3/06 2.689 Mio. (1.864 Mio. ohne TAC) 733,4 Mio.
4/06 3.206 Mio. (2.230 Mio. ohne TAC) 1.030,7 Mio.
1/07 3.663 Mio. (2.530 Mio. ohne TAC) 1.002,2 Mio.
2/07 3.782 Mio. (2.632 Mio. ohne TAC) 925,1 Mio.
3/07 4.231,3 Mio. (3.011 Mio. ohne TAC) 1.069 Mio.
4/07 4.826,6 Mio. (3.380 Mio. ohne TAC) 1.206,4 Mio.
1/08 5.186 Mio. (3.696 Mio. ohne TAC) 1.307 Mio.
2/08 5.367 Mio. (3.897 Mio. ohne TAC) 1.247 Mio.
3/08 5.541 Mio. (4.041 Mio. ohne TAC) 1.346 Mio.
4/08 5.701 Mio. (4.221 Mio. ohne TAC) 382 Mio.
1/09 5.508 Mio. (4.068 Mio. ohne TAC) 1.422 Mio.
2/09 5.523 Mio. (4.070 Mio. ohne TAC) 1.485 Mio.
3/09
5.944 Mio. (4,386 Mio. ohne TAC)
1.638 Mio.
4/09
6.673 Mio. (4,963 Mio. ohne TAC) 1.974 Mio.
1/10
6.775 Mio. (5.065 Mio. ohne TAC)
1.955 Mio.
2/10 6.820 Mio. (5.090 Mio. ohne TAC) 1.840 Mio.
3/10
7.286 Mio. (5.458 Mio. ohne TAC)
2.167 Mio.
4/10
8.440 Mio. (6.370 Mio. ohne TAC) 2.543 Mio.
1/11
8.575 Mio. (6.538 Mio. ohne TAC) 1.789 Mio.
2/11
9.026 Mio. (6.901 Mio. ohne TAC)
2.505 Mio.
3/11
9.720 Mio. (7.510 Mio. ohne TAC)
2.730 Mio.
4/11 10.584 Mio. (8.130 Mio. ohne TAC)
2.705 Mio.
1/12 10.645 Mio. (8.135 Mio. ohne TAC)
2.890 Mio.
2/12* 12.214 Mio. (9.614 Mio. ohne TAC)
2.785 Mio.
3/12 14.101 Mio. (11.331 Mio. ohne TAC)
2.180 Mio.
4/12 14.419 Mio. (11.339 Mio. ohne TAC)
2.886 Mio.
1/13 13.969 Mio. (10.409 Mio. ohne TAC) 3.346 Mio.
2/13 14.105 Mio. (11.095 Mio. ohne TAC) 3.228 Mio.
3/13 14.893 Mio. (11.923 Mio. ohne TAC)
2.970 Mio.
4/13 16.858 Mio. (13.548 Mio. ohne TAC) 3.376 Mio.

(vbr)

Anzeige
Anzeige