Menü

Googles KI AlphaGo gewinnt und gewinnt

Google entwickelt seine künstliche Intelligenz für das Brettspiel Go offenbar weiter. Mittlerweile hat AlphaGo auf Servern reihenweise Profi-Spieler besiegt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
AlphaGo gewinnt und gewinnt

Auf Servern wie dem koreanischen Tygem-Server und dem chinesischen Fox-Server treffen sich Spieler aller Spielklassen, um sich zu messen. Seit einigen Wochen tummelt sich dort auch ein bislang mysteriöser Spieler, der sich Master(P) beziehungsweise Magister(P) nennt. Beobachter gingen bald davon aus, dass es sich dabei eigentlich nur um Googles Go-KI AlphaGo handeln könne, denn egal wie stark die Gegner waren: Master(P)/Magister(P) schlug sie alle.

DeepMind-Chef Demis Hassabis kündigte via Twitter weitere Turnierteilnahmen von AlphaGo an.

Darunter befanden sich etliche Spitzenspieler wie der Chinese Ke Jie, der zwei Mal selbst gegen den Gegner verloren hatte und bei der Niederlage eines anderen Spitzenspielers zugesehen hatte. "It's too strong" soll er danach kommentiert haben. Tobias Berben vom deutschen Blogozin Go-Baduk-Weiqi.de fügte hinzu: "Es wirkte spielerisch und ungefährdet wie das Go von einem anderen Planeten!"

Jetzt hat AlphaGo-Betreiber DeepMind den Schleier gelüftet und zugegeben, dass es sich tatsächlich um AlphaGo handelte. Man habe einen neuen Prototypen des Systems getestet. Da die Tests erfolgreich verlaufen sind, soll AlphaGo demnächst wieder in regulären Turnieren antreten. AlphaGo ist aber nicht mehr die einzige Software, der ein Sieg gegen einen Go-Profi gelang. Im November konnte das Programm Deep Zen gegen Cho Chikun eine von drei Partien für sich entscheiden.

Lesen Sie dazu auch:

(jo)