Menü

Googles neue Suchoption hat nicht nur Freunde

vorlesen Drucken Kommentare lesen 105 Beiträge

Kaum hat Google eine neue Funktion entwickelt, gerät sie in die Kritik: Dieses Mal erhitzen sich die Gemüter an der "Suche innerhalb der Site". Wird nach einer Webseite oder einem Unternehmen gesucht, bietet Google als erstes Ergebnis die zugehörige Homepage an. Neu ist ein Textfeld zur Eingabe weiterer Suchparameter darunter, mit der Anwender ihre Suche auf die entsprechende Website eingrenzen und verfeinern können.

Damit haben einige Unternehmen offenbar ein Problem. Mit den Ergebnissen der verfeinerten Suche erhalten Anwender über Google-Anzeigen auch Angebote von konkurrierenden Unternehmen. Zudem bleiben die Suchenden auf Googles Servern, anstatt auf der Unternehmensseite zu suchen und dort unter Umständen Werbeeinnahmen zu generieren.

Suchmaschinennutzer dürften die neue Funktion als Erleichterung empfinden. US-amerikanischen Medienberichten zufolge habe Google bislang auch kaum Beschwerden von Unternehmen erhalten. Allerdings seien einige Suchmaschinenspezialisten und Marketingunternehmen verstimmt. Eines der Probleme, das sie sehen: Kleine Unternehmen bräuchten keine Werbung auf mehreren Seiten mehr schalten, sondern könnten durch Werbung bei Google im Kielwasser von großen Marken schwimmen. Größere Marken hingegen würden dadurch weniger verkaufen. (dmk)