Menü
c't Magazin

Grafik-Gerüchte: Radeon HD 4890 auf 9. April verschoben, HD 4830 läuft aus

vorlesen Drucken Kommentare lesen 82 Beiträge

AMD will sich mit der Radeon HD 4890 gegen Nvidias kommende GeForce GTX 275 behaupten.

(Bild: itbbs.pconline.com.cn)

In den letzten Tagen häuften sich die Informationen zur kommenden Radeon HD 4890, deren Marktstart AMD wohl vom 6. auf den 9. April verschoben hat. Derzeit machen im Netz erste Bilder des Referenzdesigns und technische Daten die Runde. Demnach rechnet der mit 55-Nanometer-Strukturen gefertigte RV790-Grafikchip (GPU) der Radeon HD 4890 mit 850 MHz und ist mit 256 Datenleitungen an den GDDR5-Speicher angebunden, der mit einer Taktfrequenz von 1950 MHz arbeitet (Radeon HD 4870: 750 MHz / 1800 MHz). Damit besäße die Karte eine maximale Speicherbandbreite von 124,8 GByte pro Sekunde (HD 4870: 115,2 GByte/s).

In Spielen dürfte die Radeon HD 4890 mindestens 10 Prozent schneller als die Radeon HD 4870 sein. Ersten Benchmarks zufolge erreicht die neue Radeon 10966 3DMark-Vantage-Punkte (Preset: Performance) im Zusammenspiel mit einem Intel Core i7 920 (2,67 GHz) und 3 GByte Arbeitsspeicher. Im älteren 3DMark06 soll die Grafikkarte 16096 Punkte schaffen. Behaupten will sich AMD mit der Radeon HD 4890 vor allem gegen Nvidias kommende GeForce GTX 275, die am 6. April erwartet wird.

Einige Onlineshops hatten Sapphires Radeon HD 4890 bereits für rund 260 Euro gelistet, nahmen das Angebot jedoch nach kurzer Zeit wieder offline. Im Heise-Preisvergleich tauchte außerdem ein PowerColor-Modell für 237 Euro auf. Gleichzeitig fielen auch die Preise für derzeit erhältliche Grafikkarten: So gibt es die Radeon HD 4870 mit 1 GByte GDDR5-Speicher bereits für rund 170 Euro. Auch Nvidias GeForce GTX 260 mit 896 MByte GDDR3-Speicher ist schon für diesen Preis zu haben.

Während man auf die Radeon HD 4890 wartet, scheint AMD die Radeon HD 4830 langsam zu verabschieden. So sollen die letzten Modelle abverkauft werden und die Boardpartner diese wahrscheinlich durch die Ende April/Anfang Mai erwarteten Grafikkarten mit RV740-Grafikchip (40 nm) ersetzen, die sich wohl leistungsmäßig auf dem gleichen Level bewegen. Dies bestätigte im Gespräch mit heise online ein Boardpartner, der unter anderem auch auf die unattraktive Preisgestaltung der Radeon HD 4830 hinwies. (mfi)