Menü

Grand Challenge: Preisgeld fürs Fahrroboter-Rennen verdoppelt

vorlesen Drucken Kommentare lesen 170 Beiträge

Eine Million US-Dollar waren anscheinend nicht genügend Anreiz für die Teilnehmer des ersten Wettrennens autonom steuernder Fahrzeuge im März: Keiner kam durch. Nun hat die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums das Preisgeld für die Grand Challenge verdoppelt. Details zum nächsten Wettrennen will die DARPA noch auf ihrer Website veröffentlichen.

15 Teams hatten sich für die erste Grand Challenge der Fahrroboter qualifiziert. Die meisten scheiterten schon innerhalb der Startzone oder wenige hundert Meter weiter. Der Favorit "Sandstorm" schaffte 12 Kilometer, bis das Geländefahrzeug vom Typ Hummer einen Begrenzungszaun durchbrach, ein Hindernis rammte und Feuer fing.

Zur Grand Challenge siehe: (anw)