Menü

Gratis-3D-Paket wieder mit Game Engine

vorlesen Drucken Kommentare lesen 265 Beiträge

Die Umstellung des 3D-Programms Blender auf Open Source vor anderthalb Jahren bedeutete zunächst einen Rückschritt -- da einige Module nicht freigekauft werden konnten, mussten sie zunächst außen vor bleiben. Dazu gehörte vor allem die Game Engine, ein Assistent zur Herstellung von 3D-Spielen.

Das jetzt erhältliche Release 2.33 stellt diese Funktion endlich wieder her -- allerdings mit leichten Einschränkungen gegenüber dem ursprünglichen Blender Publisher. Zu den weiteren Neuerungen gehört die Unterstützung von Ambient Occlusion im Raytracer. Die Funktion simuliert diffuse Lichtquellen und daraus entstehende Objektreflexionen. Weiterhin unterstützt Blender 2.33 zusätzliche Algorithmen zur Erzeugung prozeduraler Texturen und enthält einen erweiterten UV-Editor zur Verarbeitung von Bitmap-Texturen.

Einen Überblick über alle Neuerungen bietet das ausführliche Change Log auf der Blender-Website. Blender 2.33 steht für FreeBSD, Linux, Mac OS X, Solaris und Windows zum Download bereit. (ghi)