Menü

Großbritannien: Musikindustrie kann nicht genügend Tonträger liefern

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 105 Beiträge
Von

Britische Musikhändler beklagen Lieferengpässe bei Tonträgern. Arvato, Distributor für die drei verbliebenen großen Label Sony, Universal und Warner, habe einen "erheblichen" Rückstau, berichtet die Music Week. Manche Geschäfte erhalten die Ware bis zu zwei Wochen verspätet, mussten aber im Voraus bezahlen.

Besonderen Unmut erregt bei den Händlern, dass sie Arvato schon vor Wochen gewarnt haben. Das Unternehmen liefert normaler Weise binnen 24 Stunden. Arvato entschuldigt sich nun und richtet eine spezielle Arbeitsgruppe ein. Leidtragende sind in erster Linie wohl die Labels und ihre Künstler. Die Verkäufer befürchten, dass so mancher abgewiesene Brite etwas ganz anderes zu Weihnachten schenkt.

Betroffen sollen sowohl große Händler wie Amazon und HMV, als auch kleine Einzelläden sein. Die Musikindustrie hat offenbar unterschätzt, wie viele Tonträger sich im Weihnachtsgeschäft verkaufen lassen. Es hat sich aber auch die Nachfrage gewandelt. Statt großer Mengen einiger weniger Titel werden kleinere Mengen vieler verschiedener Alben nachgefragt. Die größten Probleme gibt es mit Schallplatten, aber auch CDs sind derzeit Mangelware. (axk)