Großspende für Wikimedia Commons

Dank der Millionenspende der Alfred P. Sloan sollen die 35 Millionen Dateien der Medienplattform besser gefunden werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge

Tausende Freiwillige befüllen Wikimedia Commons mit Inhalten wie schematischen Skizzen, Porträtaufnahmen oder Bildern von Baudenkmälern – hier ein Wasserschloss in der Hamburger Speicherstadt.

(Bild: Dietmar Rabich / Wikimedia Commons / "Hamburg, Speicherstadt, Wasserschloss -- 2016 -- 2944-50" / CC BY-SA 4.0 )

Von
  • Torsten Kleinz

Die Alfred P. Sloan Foundation spendet der Wikimedia Foundation mehr als drei Millionen Dollar, um die Wikimedia Commons mit strukturierten Daten auszustatten. Auf der Medienplattform, einem Schwesterprojekt der Online-Enzyklopädie Wikipedia, sind derzeit 35 Millionen Dateien unter freien Lizenzen veröffentlicht.

Bisher sind die Dateien über ein Kategoriensystem organisiert. Wer ein bestimmtes Motiv sucht, ist darauf angewiesen, dass die freiwilligen Beitragenden die Dateien richtig einsortiert oder mit einer Beschreibung in der gesuchten Sprache versehen haben. In Zukunft sollen die Dateien über das Schwesterprojekt Wikidata mit strukturierten Daten versehen werden.

Durch die maschinenlesbare Auszeichnung der Dateien soll nicht nur die Findbarkeit der Dateien innerhalb der Wikimedia-Plattformen verbessert werden, die frei lizenzierten Inhalte sollen auch von Kooperationspartnern wie Museen einfacher genutzt werden können. Dazu muss Wikimedia Commons umfangreich umgebaut werden. Für die Umsetzung sind drei Jahre veranschlagt.

Die Alfred P. Sloan Foundation unterstützt die Arbeit der Wikimedia Foundation seit zehn Jahren immer wieder mit Millionenspenden. Überwiegend finanziert sich die US-Stiftung jedoch aus Kleinspenden. Bei der jüngsten Spendenaktion zum Jahresende nahm die Wikimedia Foundation 25 Millionen US-Dollar in Rekordzeit ein, Wikimedia Deutschland erzielte in einer separaten Kampagne 8,7 Millionen Euro Spendeneinnahmen. (anw)