Menü
Update

Großstörung bei der Telekom ist behoben

Bei der Telekom sind großflächig IP-Telefonanschlüsse und andere Dienste ausgefallen. Offenbar geht die bundesweite Störung auf den Ausfall eines Radius-Servers zur Authentifizierung der Nutzer zurück,

vorlesen Drucken Kommentare lesen 761 Beiträge
Kabel

(Bild: dpa, Rolf Vennenbernd/Archiv)

Bei der Telekom sind derzeit eine Unzahl von IP-Telefonanschlüsse im gesamten Bundesgebiet gestört. Uns erreichen zahlreiche Meldungen betroffener Nutzer; auf Störungsmeldeportalen wie allestörungen gehen sehr viele Meldungen ein; auch Tests mit VoIP-Anschlüssen durch die Redaktion zeigten den Ausfall der IP-Telefonie.

Genaue Informationen von der Telekom zur Ursache der Störung waren zunächst nicht zu erhalten, da der Festnetzanschluss der Konzernzentrale gestört oder überlastet ist. Nach ersten Angaben der Telekom seien aber nicht nur die Telefonie, sondern teilweise auch Internet-Zugänge und IPTV betroffen.

Im vergangen Jahr hatte die Telekom mehrfach mit massiven Ausfällen bei der IP-Telefonie zu kämpfen.

Update 04.12.15, 13:40 Uhr: "Aktuell kommt es zu Störungen und Beeinträchtigungen bei der Telefonie, im Internet und Fernsehen im Festnetz", heißt es in einer ersten Stellungnahme des Unternehmens. Demnach geht die Störung auf den Ausfall eines Radius-Servers zurück. Dieser ist erforderlich für die Authentifizierung beim Zugang zum Internet. "Unsere Techniker arbeiten intensiv daran, die betroffenen Kunden auf redundante RADIUS Server umzuziehen", versichert die Telekom. In einem Video auf YouTube bittet das Unternehmen, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Update 04.12.15, 17:00 Uhr: Inzwischen hat die Telekom die Störung nach eigenen Angaben behoben. Die betroffenen Nutzer seien auf andere Radius-Server umgezogen worden, heißt es auf dem Twitter-Kanal "Telekom hilft". Die meisten Anschlüsse sollten jetzt wieder funktionieren, vereinzelt seien aber noch Störungen möglich. Wer immer noch mit Problemen zu kämpfen hat, solle sich bei "Telekom hilft" melden.

In seinem YouTube-Channel meldet der Telekom-Support, dass die Störung weitgehend behoben wurde.


(uma)