Menü

Groupon holt Webby Award als Durchstarter des Jahres

vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge

Das Schnäppchen-Portal Groupon hat sich am Montag in New York den renommierten Webby Award in der Sonderkategorie "Breakout Of The Year" abgeholt – das heißt so viel wie "Durchstarter des Jahres". Groupon ist in kurzer Zeit extrem gewachsen: Im zweiten Quartal 2009 hatte Groupon noch 152.000 Nutzer, im ersten Quartal dieses Jahres waren es bereits 83 Millionen in 43 Ländern. Der anstehende Börsengang könnte dem Unternehmen nach Einschätzung von Analysten bis zu 750 Millionen Dollar (520 Millionen Euro) sowie eine Milliarden-Bewertung einbringen. Allerdings stiegen mit den Umsätzen bisher auch die Verluste.

Die oft als "Web Oscars" bezeichneten Awards werden seit 1997 von der International Academy of Digital Arts and Sciences vergeben. In jeder der mehr als 100 Kategorien aus den Bereichen Webseiten, interaktive Werbung, Film und Video oder Mobiles & Apps werden zwei Preise vergeben – einer von der Jury und einer von den Nutzern. Daneben gibt es mehrere Sonderpreise. Das Videoportal FunnyOrDie, das Medienunternehmen Discovery Communications und die renommierte Tageszeitung The New York Times erhielten jeweils mehrere Preise.

Martin Cooper

(Bild: webbyawards.com)

Die Gewinner der diesjährigen Webby Awards waren bereits im Mai online bekannt gegeben worden. Die Preisträger durften an dem von der Schauspielerin Lisa Kudrow moderierten Abend wie üblich in ihrer Dankesrede nicht mehr als fünf Wörter verwenden. Groupon-CEO Andrew Mason nahm den Preis mit den Worten "It's short for group coupon" entgegen, womit er – genau genommen – sechs Wörter verwendet hat. Einen Spezialpreis erhielt Martin Cooper, vor über 30 Jahren Vizepräsident von Motorola, für die Erfindung des Mobiltelefons. Seine Dankesrede beziehungsweise -frage knüpfte an das erste Handygespräch seinerzeit an: "Can you hear me now?" (anw)