Menü

Groupon verzichtet auf den Namen "Gnome" als Marke

Die GNOME Foundation muss offenbar nun nicht mehr vor Gericht ziehen, um Ansprüche des US-Unternehmens auf den Namen "Gnome" als Marke anzufechten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge
Groupon verzichtet auf den Namen "Gnome" als Marke

Das US-amerikanische Internet-Unternehmen Groupon will seine Ansprüche auf den Namen "Gnome" als Marke zurückziehen. Nach weiteren Gesprächen mit der Open-Source-Community und der GNOME Foundation habe sich Groupon entschlossen, seine Anträge auf Markeneintragung zurückzuziehen. Es soll ein neuer Name für das Projekt gefunden werden, heißt es in einer Mitteilung der Organisation hinter dem GNOME-Desktop für Linux und Unix.

Das Kassensystem von Groupon

(Bild: Groupon)

Die Schnäppchen-Site Groupon hatte im Mai ein Gnome genanntes Kassensystem für das iPad vorgestellt. Seitdem hatte das Unternehmen 28 geschützte Marken in verschiedenen Schreibweisen (Gnome, G NOME, G-NOME, G.NOME) für verschiedene Bereiche angemeldet. Die zehn ersten davon wollte die Gnome Foundation nun gerichtlich anfechten und hatte um Spenden gebeten. 80.000 US-Dollar Kosten hatte die Stiftung dafür veranschlagt.

Das bisher eingegangene Geld soll wie zuvor angekündigt nun dazu verwendet werden, um die GNOME-Software zu verbessern. Die GNOME Foundation will mit Groupon kooperieren, um zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung zu kommen, teilt die Stiftung mit. (anw)