Menü

Grüne (LCD-)Welle mit Bewegungssensor

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von

Mit einem Bewegungssensor im LCD will Eizo Anwendern helfen, Energie zu sparen. Zwei neue Flachbildschirme hat der japanische Monitorspezialist mit einem Sensor ausgestattet. Dieser soll erkennen, ob sich vor dem Display noch etwas regt, also ein Nutzer anwesend ist. Hat der Nutzer beispielsweise den Raum verlassen, verabschiedet sich der Monitor nach einer vom Nutzer einstellbaren Zeit eigenständig in den Schlafmodus. Sitzt der Anwender wieder vor dem Schirm, leuchtet das Bild erneut auf. Etwas Vergleichbares hatte Sony vor etlichen Jahren in eine Monitorserie integriert, das Ganze aber wieder aufgegeben, weil sich die Regelung seinerzeit mit dem eingebauten Lichtsensor in die Quere kam. Die aktuellen Bravia-Fernseher aus Sonys WE5-Serie sollen nun erneut mit einem Bewegungsdetektor aufwarten.

Eizo-LCD: Schaltet sich ab, wenn kein Anwender anwesend ist.

Eizo hat seine Flexscan-Monitore EV2303W und EV2023W zusätzlich mit einem Helligkeitssensor ausgestattet, der die Schirmleuchtdichte an das Umgebungslicht anpasst. Auch dies reduziert die Energieaufnahme, da viele Monitore zu hell eingestellt sind. Außerdem besitzen die Geräte einen netztrennenden Schalter, damit sie im Auszustand wirklich keine Energie aufnehmen. Im Standby benötigen sie gerade mal 0,7 Watt. Die neuen Modelle stecken in einem kompakten, selbsttragenden Gehäuse und sind dadurch gut 30 Prozent dünner und deutlich leichter als vergleichbare Eizo-LCDs. Die Geräte erfüllen zudem als eine der ersten Monitore die Anforderungen der neuen TCO 5.0 für Displays.

Den 20-Zöller will Eizo in Deutschland nicht anbieten, der 23-Zöller soll hierzulande Ende Juni auf den Markt kommen. Über den Preis konnte ein Firmensprecher noch nichts sagen. Allerdings werden für den Monitor 14 Prozent Einfuhrzoll fällig, da es sich um ein 16:9-formatiges Display handelt. (uk)