Menü

Grüne Laserdioden bald serienreif

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 80 Beiträge
Von

Wissenschaftler des Lichtspezialisten Osram wurden für Erforschung grüner Laserdioden mit dem Beckurts-Preis ausgezeichnet. Der Preis der Karl Heinz Beckurts-Stiftung wird alljährlich an Forschungseinrichtungen für wissenschaftliche Innovationen und deren Umsetzung in die wirtschaftliche Nutzung verliehen.

Osras grüne Laserdioden emittiert grünes Licht direkt, also ohne Frequenzverdopplung

(Bild: Osram)

Dem Team um Dr. Désirée Queren, Dr. Stephan Lutgen und Dr. Adrian Avramescu ist es gelungen, grüne Laserdioden zu entwicklen, die direkt Licht mit Wellenlängen über 515 nm und optischen Leistungen über 50[]mW emittieren. Bislang werden grüne Laserdioden über Phasenkoppler und Konverter durch Frequenzvervielfachung aus anderen Quellen erzeugt. So wird beispielsweise aus dem Licht einer Infrarot-Diode mit 1060 nm Wellenlänge grünes Laserlicht mit 530 nm erzeugt. Die Kosten für diese durch Frequenzverdopplung gewonnenen grünen Laser liegen allerdings deutlich höher als für direktes Laserlicht.

Außerdem haben die gepumpten Laserdioden eine größere Bauform und sie benötigen mehr Energie, was insbesondere für den Einsatz in Mobilgeräten ungünstig ist. Deshalb nutzt beispielsweise Microvision in seinem Pico-Projektor bisher statt Laserdioden herkömmliche grüne LEDs. Der große Vorteil von rein laserbasierten Beamern: Ihr Bild ist unabhängig vom Projektionsabstand stets im Fokus.

Die Wissenschaftler des Osram-Teams nutzen Gallium Nitrid als Halbleitermaterial. Sie konnten die Wellenlänge des Lasers bis auf 524 nm bringen – sattes Grün liegt im Bereich um 550 nm. In Verbindung mit roten und blauen Lasern ließe sich mit dem etwas blasseren 520-nm-Grün dennoch eine großes Farbspektrum abdecken, glauben die Forscher.

Bislang liegt die Diode nur als Muster vor, Osram hofft aber, ähnlich schnelle Fortschritte zu erzielen wie mit blauen Laserdioden. Deren Entwicklung hatte das Unternehmen 2006 aufgenommen, heute stecken blaue Laserdioden bereits in millionenfacher Ausführung in Blu-ray-Disc-Laufwerken. Osram plant, den grünen Laser ab 2012 in Serien zu fertigen. Der japanische LED-Spezialist Nichia hat im August erste direkt-grüne Laserdioden ausgeliefert, die im Bereich von 510 nm strahlen. Die Serienproduktion soll hier im kommenden Sommer anlaufen. (uk)