Menü

Günstige Notebooks mit Mini-SSD als Zweitgeräte für unterwegs

SSD-Notebooks mit Windows 8.1 gibts inzwischen ab 200 Euro. Sie sind kompakt, lüfterlos und versprechen lange Akkulaufzeiten. Den mangelnden Platz auf der 32-GByte-SSDs kontern sie mit Cloud-Anbindung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

Chromebooks sind eine feine Sache, doch viele brauchen oder wollen zum richtigen Arbeiten doch noch ein echtes Windows haben. Damit können die derzeit auf den Markt drängenden Notebooks mit Mini-SSDs aufwarten. Sie kombinieren günstige Preise (ab 200 Euro) mit kompakten Abmessungen und langer Laufzeit. Von den 32 GByte Speicherplatz auf der SSD bleibt aufgrund des voluminösen Windows 8.1 zwar nicht viel übrig, dafür bekommt man aber je nach Anbieter schon mal 100 GByte Cloud-Speicher dazu.

Wer nicht gerade riesige Datenberge verarbeiten will oder auf Rechenleistung angewiesen ist, findet in dieser modernen Inkarnation der Netbooks nahezu ideale Zweitgeräte für unterwegs. Florian Müssig erklärt, was man von den Kleinst-Notebooks mit Mini-SSD erwarten darf und wie viel mehr man für mehr Prozessor-Power oder größeren SSD ausgeben muss.

nachgehakt: Was taugen moderne "Netbooks" mit Mini-SSD?

Einen Test von vier Notebooks mit SSD ab 200 Euro lesen Sie in der aktuellen c't-Ausgabe 2/15. (vza)