Menü
IFA

Gute Stimmung auf der proppevollen IFA

vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge

Wenn am Donnerstagabend in Berlin die 52. Internationale Funkausstellung eröffnet wird, freuen sich die Veranstalter auf die IFA mit der bisher größten Ausstellungsfläche in der Geschichte der Messe. Auf 142.200 Quadratmetern zeigen Hersteller neue Produkte aus Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten. Damit haben die Veranstalter noch einmal 1,4 Prozent mehr Fläche aus dem im vergangenen Jahr schon proppevollen Berliner Messegelände gepresst. Dass die Ausstellerzahl mit 1439 dabei stagniert (Vorjahr: 1441), kann die gute Stimmung der Veranstalter kaum trüben.

"Miss IFA" vor der Eröffnung der Messe

(Bild: IFA)

"Selbst in Zeiten der Krise wird die IFA am wenigsten leiden", sagte Messechef Christian Göke im Vorfeld der Messe am Mittwoch in Berlin. Das liegt am Verbraucherverhalten, das die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GFU) abgefragt hat: Ist Sparen angesagt, verzichtet der Verbraucher zuletzt auf den neuen Fernseher. Die IFA-Macher sind daher optimistisch, das Flächenwachstum der vergangenen Jahre fortsetzen zu können. "Wachstum kommt aus Innovation", sagt GFU-Aufsichtsrat Rainer Hecker.

Seit 2007, dem ersten Jahr des neu eingeführten jährlichen Rhythmus, ist die Ausstellungsfläche trotz der oft nicht einfachen gesamtwirtschaftlichen Lage kontinuierlich gewachsen. Das Wachstum hat sich von anfänglich 17 auf nunmehr nur noch 1,4 Prozent aber deutlich abgeschwächt. Es ist schlicht kein Platz mehr auf dem Berliner Messeglände. "Wir haben unsere Grenzen erreicht", sagt Göke.

Das soll ab 2014 besser werden. Neue Ausstellungsfläche entsteht derzeit auf dem Gelände der altehrwürdigen Deutschlandhalle, die abgerissen wurde. Die Messe baut hier eine neue Multifunktionshalle, die auf drei Ebenen zusätzliche Fläche für Ausstellungen und Veranstaltungen mit zusammen bis zu 10.000 Teilnehmern bereitstellen soll. Die Eröffnung ist für Anfang 2014 geplant. Im nächsten Jahr wird es also nochmal eng auf der IFA.

heise online berichtet mit einem IFA-Special laufend von den Ereignissen und Vorstellungen auf der IFA. (vbr)