Menü

Streamingdienst HBO Max: Starttermin und Preis angekündigt

WarnerMedia hat neue Details zum kommenden Streamingdienst HBO Max angekündigt. Starten soll er in den USA im Mai 2020 - für knapp 15 Dollar im Monat.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge

(Bild: WarnerMedia)

Von

Für den neuen Streamingdienst HBO Max stehen nun Starttermin und Preis fest. Wie der US-Medienkonzern WarnerMedia, zu dem auch der Fernsehsender HBO gehört, mitteilte, soll der künftige Konkurrent von Anbietern wie Netflix und Disney+ im Mai 2020 in den USA starten und für dortige Kunden 14,99 US-Dollar im Monat kosten. Den höheren Preis insbesondere im Vergleich zu Disney+ sollen zahlreiche Eigenproduktionen und Serien rechtfertigen, die exklusiv zu HBO Max wandern.

Aufbauen kann WarnerMedia bereits auf ein breites Portfolio an HBO-Serien, die dank Titeln wie "Game of Thrones", "Westworld" und "The Sopranos" den Ruf haben, besonders aufwändig produziert zu sein. Dazu kommen Eigenproduktionen, die sogenannten "Max Originals", unter anderem eine zehnteilige "Game of Thrones"-Prequel-Serie namens "House of the Dragon", die auf George R. R. Martins Roman "Fire and Blood" basiert, sowie Stephen Kings "The Outsider" und der "Dune"-Ableger "The Sisterhood". Auch die Superheldenschmiede DC sowie Cartoon Network, die beide zu Warner gehören, sollen neue Produktionen beisteuern.

Dazu hatte Warner sich bereits zuvor die Rechte an einigen der beliebtesten US-Serien aller Zeiten gesichert: Neben der Sitcom "Friends", die damit von Netflix abwandert, werden auf HBO Max auch exklusiv "South Park", "Der Prinz von Bel Air", "Pretty Little Liars" sowie die Comedy-Serie "The Big Bang Theory" verfügbar sein. Für "The Big Bang Theory" hatte Warner Brancheninsidern zufolge eine Rekordsumme von deutlich über einer Milliarde US-Dollar bezahlt. HBO Max soll darüber hinaus nach eigenen Angaben mehr als 1800 Spielfilme bieten, darunter die "Herr der Ringe"- und "Hobbit"-Trilogien, die "Matrix"-Filme sowie zahlreiche Superman- und Batman-Filme aus dem DC-Universum.

WarnerMedias Mutterkonzern, der Telekommunikationsriese AT&T, will für HBO Max im kommenden Jahr bis zu zwei Milliarden Dollar ausgeben und peilt alleine in den USA 50 Millionen Abonnenten bis zum Jahr 2025 an - helfen sollen dabei besonders günstige Angebote in Kombination mit Internet- und TV-Verträgen von AT&T. Damit soll der Dienst von Anfang an eine ernstzunehmende Konkurrenz zu Anbietern wie Netflix, Amazon Prime Video, Apple TV+ und Disney+ werden und sich eine Position auf dem zunehmend fragmentierten Streamingmarkt sichern.

Bis spätestens 2025 soll das Angebot auch in anderen Ländern in Lateinamerika und Europa verfügbar sein, genauere Startdaten sind bisher jedoch noch nicht bekannt. (siko)