Menü

HD DVD offiziell in den USA gestartet

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 190 Beiträge

Seit dem gestrigen Dienstag ist Toshibas erster Player für den potenziellen DVD-Nachfolger samt einiger Discs mit hochaufgelösten Filmen im US-amerikanischen Einzelhandel erhältlich. Wie bereits in Japan macht auch in den USA das Modell HD-A1 für rund 500 US-Dollar den Anfang, die besser ausgestattete Version HD-XA1 soll für rund 800 US-Dollar ab Monatsende angeboten werden. Konnte Toshiba in Japan seinen Player lediglich mit der HD DVD "Biohazard" (Resident Evil) zusammen ausliefern, sind in den USA immerhin drei Scheiben mit hochaufgelösten Filmen ab dem Start auf HD DVD verfügbar: Warners "The Last Samurai" und "The Phantom of the Opera" sowie Universals "Serenity". "Million Dollar Baby", ebenfalls aus dem Hause Warner, soll zum Ende der Woche erscheinen.

In einem ersten Test schloss sich der US-Fachjournalist Bill Hunt der Kritik der japanischen HD-A1-Käufer an: Auch er bemängelt auf seiner Seite The Digital Bits, dass das Gerät eine ganz Minute für den Bootvorgang benötigt. In dieser Zeit ließe sich nicht einmal die Disc-Lade des Players öffnen. Nach dem Einlegen einer HD DVD würden zudem weitere 30 Sekunden vergehen, bis sich auf dem Bildschirm wirklich etwas tue. Hunt berichtet weiterhin, dass nach dem Druck auf die Sprachwahl-Taste auf dem Display nicht angezeigt werde, welche Audiospur man denn nun gerade angewählt habe. So müsse man warten, bis die Protagonisten anfangen, zu sprechen, um sich sicher zu sein, die richtige Sprachfassung erwischt zu haben. Positiv äußerte sich Hunt hingegen über die Bildqualität der ersten Filme auf HD DVD.

Die ersten Spieler und Filme für das HD-DVD-Konkurrenzformat Blu-ray Disc sollen nach einer erneuten Verschiebung Anfang April nun erst am 25. Juni auf dem US-Markt erscheinen. (nij)

Anzeige
Anzeige