Menü

HDR: Alle kommenden OLED-TVs von Panasonic mit HDR10+ und Dolby Vision

Der japanische Elektronikkonzern wird nicht nur bei seinem Flaggschiff beide dynamische HDR-Formate integrieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge
HDR: Alle kommenden OLED-TVs von Panasonic mit HDR10+ und Dolby Vision

(Bild: heise online / Nico Jurran)

Bereits auf der CES hatte Panasonic angekündigt, dass sein kommendes TV-Flaggschiff beide konkurrierenden HDR-Formate Dolby Vision und HDR10+ unterstützen werden. Auf seiner hauseigenen Messe gab der Hersteller am heutigen Montag nun bekannt, dass dies für alle OLED-TV-Modelle des Modelljahres 2019 gelten wird.

Panasonic hat sein OLED-TV-Sortiment für dieses Jahr nach eigenen Angaben verdoppelt und wird vier Modellreihen (GZ2000, GZ1500, GZ1000 und GZ950) jeweils in den Größen 55 und 65 Zoll anbieten. Hinzu kommen vier Ultra-HD-Blu-ray-Player, die ebenfalls Dolby Vision und HDR10+ unterstützen.

Panasonic betonte bei der Präsentation, dass die Entscheidung nicht bedeute, dass man Dolby Vision dem mit Samsung entwickeltem konkurrierenden dynamischen HDR-Format HDR10+ vorziehe. Die Entwicklung von HDR10+ sei vielmehr weiterhin auf einem guten Weg. Dies würde man auch daran erkennen können, dass 20th Century Fox die ersten Ultra HD Blu-rays in diesen Wochen mit HDR10+ in Deutschland veröffentlicht (hat) – "Bad Times At The El Royale" und "Bohemian Rhapsody".

Zur Erinnerung: Dolby hatte als erstes Unternehmen unter der Bezeichnung Dolby Vision ein dynamisches High-Dynamic-Range-Format (HDR) auf dem Markt gebracht, bei dem Filmstudios den gewünschten Bildeindruck nicht nur (wie beim statischen HDR10) einmal für den gesamten Film festlegen können, sondern Szene für Szene und sogar Bild für Bild.

Dolby gelang es, unter anderem LG, Loewe und Sony als TV-Hersteller für sein Format zu gewinnen. Filmstudios wie Warner, Universal und Sony Pictures lieferten passende Inhalte auf Ultra HD Blu-rays und als Videostreams. Auch Netflix und Apple iTunes sind mit an Bord.

Nicht überzeugen ließ sich von Dolbys proprietären HDR-Format hingegen Samsung, das stattdessen eine offene Variante unter dem Namen HDR10+ ins Leben rief. Panasonic und Philips Europa schlossen sich in der Folge an. Auch Amazon Video und 20th Century Fox stehen im HDR10+-Lager. (nij)