Menü
CES
c't Magazin

HDR10+: Fox bringt erste UHD-Blu-ray mit dynamischem HDR-Bild

Ohne vorherige Ankündigung hat das Studio den ersten Film mit einem dynamischen HDR-Bild im Dolby-Vision-Konkurrenzformat veröffentlicht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge
HDR10+: Fox veröffentlicht überraschend erste UHD-Blu-ray mit dynamischem HDR-Bild

Das HDR10+-Logo auf der Ultra HD Blu-ray von "Bad Time At The El Royale" übersieht man leicht.

(Bild: 20th Century Fox Home Entertainment (Disc-Cover))

Nachdem Samsung und Panasonic auf der IFA 2017 für einen erweiterten Kontrastumfang (High Dynamic Range, HDR) bei 4K-Filmen nach den von Ihnen initiierten dynamischen HDR-Format HDR10+ getrommelt hatten, erwarteten viele den offiziellen Marktstart der ersten passenden Ultra HD Blu-rays zur IFA 2018. Stattdessen gab es nur eine Mitteilung des Unterstützers 20th Century Fox Home Entertainment, dass man zur gegebenen Zeit HDR10+-Scheiben ankündigen werde.

Umso überraschender ist es, dass der zum Jahresbeginn in den USA auf UHD-Blu-ray erschienene Streifen "Bad Times at the El Royale" das HDR10+-Logo trägt – ganz ohne vorherige Ankündigung seitens des Studios. Kurz zuvor war bereits eine Beta-Version der neuen Firmware für die UHD-Blu-ray-Player von Oppo erschienen, die HDR10+ bei diesen Geräten nachrüstet. Wie Panasonic bietet Oppo damit Player an, die HDR10+ und das Konkurrenzformat Dolby Vision verarbeiten können.

"Bad Times at the El Royale" wurde auch bereits für den deutschen Markt auf 4K-Blu-ray angekündigt. Ob diese, am 21. Februar erscheinende Scheibe auch HDR10+ bieten wird, ist bislang allerdings noch nicht bekannt. Eventuell werden sich Samsung oder Panasonic dazu auf der CES äußern können; Fox selbst ist offiziell nicht als Aussteller gelistet.

Bislang hat Fox nur Ultra HD Blu-rays mit erweitertem Kontrastumfang nach dem statischen Format HDR10 veröffentlicht, bei denen das Studio den gewünschten Bildeindruck nur einmal für den gesamten Film festlegen kann. Nicht unterstützen wollte das Studio offensichtlich das proprietäre Format Dolby Vision, bei dem die Metadaten für jede Szene und sogar Bild für Bild festgelegt werden können.

Stattdessen schloss sich Fox der HDR10+-Initiative an, die einen offenen Ansatz auf den Weg brachte. Auch Warner will HDR10+-Titel herausbringen, hat aber bereits Dolby-Vision-Titel im Sortiment und bevorzugt nach eigenen Angaben eine Lösung, bei der beide Formate auf einer Disc gespeichert werden. Kurz vor der in Kürze startenden CES hatte Samsung bekanntgegeben, dass Warner bereits zahlreiche HDR10+Titel zur baldigen Veröffentlichung bereithält.

Interessanterweise finden sich auf der "Bad Times at the El Royale"-Disc keine Hinweise auf HDR10. Die UHD-Blu-ray-Spezifikation sieht allerdings an sich vor, dass jeder HDR-Titel dieses statische Format ebenfalls bieten muss. Es bleibt also abzuwarten, ob Fox hier nur einen Aufdruck vergessen hat oder tatsächlich ohne HDR10+-Hardware nur ein SDR-Bild mit Standard-Dynamikumfang geboten wird.
(nij)