Menü
Cebit

HDTV kabellos zum Display

vorlesen Drucken Kommentare lesen 81 Beiträge

Wenn der Flachbildfernseher in einer anderen Zimmerecke steht als der HiFi-Turm, schlängeln sich stolperfallenverdächtige Kabelstränge am Fußboden entlang. Noch unansehnlicher ist es mit dem fest unter der Decke installierten Beamer, der zwangsläufig mit zur Zimmerdecke hochkriechenden Kabeln einhergeht. In beiden Fällen wünscht man sich eine drahtlose Verbindung zwischen Zuspieler und Display. Ein Transmitter-Empfängerpaar für die kabellose HDMI-Verbindung zeigt Belkin in Halle 5 am Stand E 84: Bild und Ton werden mit einem modifizierten WLAN-Verfahren zum hochauflösenden Flachbildfernseher übertragen – laut Hersteller über eine Distanz bis 30 m und auch durch Wände oder Decken hindurch. Der Zeitverzug (Latenz) zwischen Eingangssignal und Signalausgabe am Empfangsteil soll nur 1 ms betragen.

HDTV kabellos zum Display (4 Bilder)

FlyWire-Übertrager (vorn)

Belkins FlyWire-Übertrager passt ins HiFi-Rack …

Der ins HiFi-Rack passende WHDI-Transmitter nutzt nach Angaben von Belkin einen Chip der US-Firma Amimon und sendet im 5-GHz-Band. Die für HDTV erforderliche Datenrate erzielt der Amimon-Chipsatz durch eine Priorisierung der Datenpakete und durch Kanalbündelung. Zudem werden die Signale mit MIMO-Technik über vier Antennen übermittelt, um unerwünschte Reflexionen an Wänden oder Gegenständen im Raum herausrechnen zu können. Laut Belkin unterstützt das FlyWire genannte Übertragungssystem HDTV-Signale bis 1080i/60Hz, also 1920 × 1080 Bildpunkte im Zeilensprungverfahren mit 50 oder 60 Hz und damit das derzeit gebräuchliche HDTV-Fernsehformat, sowie 1080p/24p, das Vollbildformat mit 1920 × 1080 Bildpunkten und einer Bildwiederholfrequenz von 24 Hz, das aktuelle Blu-ray-Player ausgeben.

Der FlyWire besitzt außer zwei digitalen HDMI-Eingängen auch analoge Video- und Audioanschlüsse, sodass auch die Signale analoger Zuspieler drahtlos übertragen werden können. Am Fernseher oder Beamer sitzt ein etwa handtellergroßer Empfänger, der die übermittelten AV-Signale ausschließlich per HDMI ans Display übergibt. Weil per HDCP geschützte Digitalsignale nicht komprimiert werden dürfen, müssen sie vor der Übertragung entschlüsselt und im Empfänger wieder verschlüsselt werden. Anschließend erfolgt zwischen Display und FlyWire-Empfänger erneut ein HDCP-Handshake, der die HD-Signale für das Display freigibt.

Das FlyWire-Paar aus Receiver und Transmitter will Belkin Ende des Jahres für etwa 600 Euro in Deutschland anbieten. Das Funkvergnügen in HD soll zudem später mit einer Variante, die ausschließlich digitale HDMI-Eingängen besitzt, auch etwas günstiger zu haben sein. (uk)