Menü

HMD Odyssey+: Samsungs VR-Headset bekommt eine Neuauflage

Das HMD Odyssey gehört zu den besten VR-Headsets für Windows. Eine Neuauflage soll noch bessere Ergebnisse liefern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
HMD Odyssey+: Samsungs VR-Headset bekommt eine Neuauflage

(Bild: Samsung)

Samsungs neues VR-Headset HMD Odyssey+ soll im Vergleich zum Vorgänger weniger Fliegengitter-Effekt zeigen. Das Unternehmen listet das Windows-Headset bereits auf der Webseite. Aus der Verkaufsseite ist abzulesen, dass das Odyssey+ 500 US-Dollar kosten soll. In Deutschland kann man es aktuell aber nicht kaufen.

Wirklich handfeste Verbesserungen scheint das Odyssey+ kaum mitzubringen. Laut Webseite reduziert das neue Headset den Fliegengitter-Effekt, indem es Licht von jedem Pixel auf die Bereiche zwischen den Pixeln fallen lässt, Dadurch sollen die einzelnen Pixel kaum noch zu erkennen sein, verspricht Samsung. Die "wahrgenommene Pixeldichte" wachse damit auf 1233 ppi an. Dieses Versprechen ist fragwürdig: Die Auflösung der beiden OLED-Display liegt unverändert bei jeweils 1440 × 1600. Das sind 616 ppi.

Ansonsten räumt Samsung beim neuen Odyssey+ etwas mehr Platz für die Nase ein und verbreitert die Brille ein paar Millimeter. Große Änderungen bräuchte das Odyssey-Headset aber auch nicht unbedingt, schon die erste Version gehört zu den besten VR-Headsets für Windows. Gerade beim Tragekomfort konnte das Odyssey im c't-Test mit seinen integrierten Kopfhörern punkten. Allerdings kam Odyssey bisher nicht in Deutschland auf den Markt. Auch die neue Version ist nicht für Deutschland angekündigt.

Quelle: Samsung

(dahe)

Anzeige