HP 268 Pro G1: Komplett-PC mit chinesischem Achtkern-Prozessor

Der erste große Komplett-PC-Anbieter verbaut x86-CPUs des chinesischen Herstellers Zhaoxin – in HPs 268 Pro G1 sitzt der KaiXian KX-U6780A mit integrierter GPU.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 183 Beiträge
HP 268 Pro G1: Komplett-PC mit chinesischem Achtkern-Prozessor

(Bild: HP)

Von
  • Mark Mantel

Mit HP traut sich einer der weltweit größten Komplett-PC-Hersteller an die CPUs von Zhaoxin, der x86-Prozessoren mit einer Lizenz von Via bauen darf. Im 268 Pro G1 genannten Bürorechner steckt der KaiXian KX-U6780A mit acht 2,7 GHz schnellen CPU-Kernen. Dazu gesellen sich bis zu 16 GByte DDR4-2666-RAM im Dual-Channel, wahlweise eine HDD, SATA-6G-SSD oder PCI-Express-SSD und sogar USB 3.2 Gen 2 (10 GBit/s) ist zweimal dabei. Je ein HDMI- und D-Sub-Anschluss geben das Bild der integrierten Grafikeinheit aus – eine AMD Radeon R7 430 ist laut Datenblatt optional.

HP verkauft den 268 Pro G1 zwar nur in China mit einer lokal angepassten Version von Windows 10 („CMIT Government Edition 64“), trotzdem zeigt der Komplett-PC, dass Chinas Ambitionen in der Prozessorentwicklung Früchte tragen.

Zhaoxin lässt den KaiXian KX-U6780A beim Auftragsfertiger TSMC mit Strukturen von 16 Nanometern produzieren. Die acht CPU-Kerne (ohne Simultaneous Multithreading, SMT) schaffen im Render-Benchmark Cinebench R20 in etwa so viele Punkte wie AMDs Athlon 3000G (zwei Zen+-Kerne, vier Threads mit SMT, 3,5 GHz). Der KaiXian KX-U6880 rechnet mit 3,0 GHz noch etwas schneller als der KaiXian KX-U6780A. Dank der Via-Prozessorlizenz können die x86-Rechenkerne der KaiXian-Prozessoren mit 64-Bit-Instruktionen umgehen.

Die nächste Generation KX-7000 soll mit neuer CPU-Architektur, DDR5-Arbeitsspeicher, PCI Express 4.0 und 7-nm-Technik von TSMC im kommenden Jahr 2021 einen ordentlichen Leistungssprung hinlegen. Die integrierte Grafikeinheit erfährt dann ebenfalls eine Überarbeitung und erhält moderne DirectX-12-Funktionen. (mma)