HP: Ein Installer für 100 Linux-Distributionen

Hewlett-Packards Linux Common Operating Environment (LinuxCOE) installiert verschiedene Linux-Distributionen über ein gemeinsames Frontend.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 282 Beiträge
Von
  • Oliver Diedrich

HP hat die Version 4 seines Linux Common Operating Environment (LinuxCOE) veröffentlicht. Das Open-Source-Tool erfragt über ein Web-Frontend alle relevanten Installationseinstellungen und generiert daraus für verschiedene Distributionen eine angepasste Boot-CD, die das System ohne weiteres Zutun des Anwenders übers Netz installiert. Dazu nutzt es die distributionsspezifische Mechanismen Preseed, Kickstart und AutoYast bei Debian-, Red-Hat- und Suse-basierten Systemen.

HP nutzt LinuxCOE, um verschiedene Linux-Distributionen auf seine Rechner aufspielen zu können, ohne sich mit den distributionseigenen Installern herumschlagen zu müssen. LinuxCOE unterstützt über 100 Distributionen, darunter verschiedene Versionen populärer Systeme wie Ubuntu, Suse Linux, Red Hat Enterprise Linux, Debian, Fedora und OpenSuse. Auf Instalinux.com lässt sich das Tool für einige freie Distributionen ausprobieren. (odi)