HP Media Center PC seit heute im US-Handel

Der Multimedia-PC steht mit der Windows XP Media Center Edition seit heute in 1400 Läden in den USA zum Kauf.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Der HP Media Center steht seit heute in 1400 Läden in den USA zum Kauf und soll auch direkt bei HP-Shopping für bis zu 2000 US-Dollar verfügbar sein. Zur Präsentation des Rechners, der für Windows XP Media Center optimiert ist, meint Bill Gates, er erweitere den Nutzern die Möglichkeit, ihren PC für die Arbeit, aber auch zum Spielen zu nutzen. "Die Einführung der Windows XP Media Center Edition und des neuen HP Media Center PC ist ein Ergebnis unserer Bemühungen, die Computertechnik zu einem festen Bestandteil des Lebens der Menschen zu machen," sagte HP-Chefin Carly Fiorina.

Die Geräte sollen gleichermaßen als PC, DVD- und CD-Player und -Recorder, Fernseher sowie digitale Jukebox dienen und sind vor allem für das jugendliche Publikum gedacht. Hinzu kommen eine Fernbedienung, 5 USB- und 2 FireWire-Schnittstellen, ein CD-Laufwerk, DVD+R/RW-Brenner, eine Festplatte mit mindestens 120 GByte und eine Creative Labs Audigy Soundkarte. Unter der Haube sollen ein Intel Pentium 4 mit über rund 2 GHz Taktrate und 512 MByte RAM arbeiten sowie eine Nvidia GeForce4 Grafikkarte. Die Bedienung des Windows XP Media Center soll so einfach sein wie die Menüstruktur moderner DVDs.

Ursprünglich war vorgesehen, dass mit dem eingebauten DVD+R/+RW-Brenner nur an den jeweiligen Rechner gebundene Kopien der Mitschnitte laufen. Doch bei der von Analysten kritisierten Kopierschutztechnik machte Microsoft vor kurzem einen Rückzieher. (anw)