Menü
IFA

HP: Tablet und zwei Touch-Notebooks mit Windows 8

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge
Von

HP Envy x2: Atom-Tablet ab November für 900 Euro

Anders als einige andere Hersteller präsentiert HP kein großes Tablet-Portfolio, sondern nur ein Modell für Windows 8, das Envy x2. Es hat ein 11,6 Zoll großes IPS-Display mit 1366 × 768 Punkten und Intels Atom-Prozessor Cloverfield. Eine Stecktastatur gehört zum Lieferumfang, die aufgrund eines wuchtigen Scharniers schräg steht. Ein eingebauter Akku soll die Laufzeit von rund sieben Stunden fast verdoppeln. Das Tablet selbst wiegt 710 Gramm und kommt ohne Lüfter aus. Mit 64-GByte-SSD, 2 GByte Speicher und 11n-WLAN (Dual-Band) soll das Envy x2 900 Euro kosten und ab Ende November erhältlich sein.

Das Scharnier der abnehmbaren Tastatur des x2 stellt das Notebook leicht schräg.

Das Anfang des Jahres vorgestellte 14-Zoll-Ultrabook Envy 14 im schlanken Metallgehäuse erscheint in einer Version mit Touchscreen, Envy 4 TouchSmart genannt. Es wiegt 2,2 Kilogramm und ist unter 2,5 Zentimeter dick. Drin sitzt ein Core i5 ULV, die Laufzeit soll acht Stunden erreichen. Ab Ende Oktober will HP es für 1000 Euro ausliefern in einer Konfiguration mit 8 GByte Speicher, 500-GByte-Platte, 1,7-GHz-Prozessor und dem Touchscreen mit 1366 × 768 Punkten.

HP Spectre XT TouchSmart: 15,6 Zoll mit Thunderbolt in recht flach

(Bild: HP)

Auch vom flachen 15,6-Zöller Spectre gibt es nun eine Touch-Version, das Spectre XT TouchSmart. Es hat ein helles IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung und wiegt 2,2 Kilogramm bei 2,2 Zentimeter Dicke. Eine Besonderheit ist die Thunderbolt-Schnittstelle, die bisher nur bei wenigen Notebooks zu finden ist. Mit 4 GByte Speicher, 1,7-GHz-Prozessor (i5-3317U ULV) und 256 GByte großer SSD soll es im Dezember ab 1600 Euro erhältlich sein.

Update 31.8. 12:30 Uhr:

In der ersten Textfassung war der Preis des Envy x2 fälschlicherweise mit 1000 Euro angegeben. Richtig sind 900 Euro wie in der Bildunterschrift. (jow)