HP Touchpad kehrt noch einmal zurück

Die letzten Exemplare des Tablets Touchpad waren in Rekordzeit ausverkauft, nachdem Hewlett Packard die Produktion eingestellt und den Preis auf 99 Euro gesenkt hatte. Nun will der Hersteller doch noch Geräte nachproduzieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 165 Beiträge
Von
  • Hannes A. Czerulla

Für 99 Euro verkaufte HP das Touchpad, jetzt kostet es bis zu 350 Euro bei Ebay.

(Bild: HP)

Aufgrund des jüngsten Erfolg beim Ausverkauf des Touchpads wird der US-Konzern Hewlett-Packard das Tablet noch einmal in einer begrenzten Anzahl produzieren, allerdings nur für den US-amerikanischen Markt. Zuvor hatte HP seinen Ausstieg aus dem Geschäft mit Smartphones und Tablets sowie dem Betriebssystem WebOS erklärt und das Touchpad für 99 Euro verramscht.

Der Tablet war daraufhin innerhalb weniger Minuten ausverkauft, der Online-Shop von Hewlett-Packard zeitweise zusammengebrochen. Wer das Tablet noch für 400 Euro oder mehr gekauft und vor dem 23. August in Betrieb genommen hat, bekommt einen Teil des Geldes von HP zurück. HP wird nach eigenen Angaben in Deutschland definitiv keine weiteren Tablets oder Smartphones mehr verkaufen. Ob die nachproduzierten Touchpads auch zum Schleuderpreis vertrieben werden, ist noch unklar. Als Verkaufstermin steht Oktober fest. (hcz)