Menü

HP schreibt Milliarden ab

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Für das laufende dritte Quartal erwartet der Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) einen Abschreibungsbedarf in seiner Dienstleistungssparte von rund 8 Milliarden US-Dollar (6,5 Milliarden Euro). Gründe seien die Kursentwicklung der HP-Aktie, das wirtschaftliche Umfeld und Markttrends, die die Sparte betreffen, teilte der Computerriese am Mittwoch mit. HP erwarte nicht, dass diese Abschreibung in Zukunft Auswirkungen auf die Bargeldreserven oder Profitabilität seiner Dienstleistungssparte habe. Zugleich erhöhte HP seine Prognose für den bereinigten Konzerngewinn im dritten Quartal auf 1 US-Dollar statt 94 bis 97 US-Cent. Im Früjahr hatte HP einen massiven Stellenabbau angekündigt.

Außerdem gab der Konzern einen Wechsel an der Spitze der Dienstleistungssparte (HP Enterprise Services – HP ES) bekannt: Deren derzeitiger Vizechef Mike Nefkens folgt auf John Visentin, der das Unternehmen verlässt. Zu Nefkens' früheren Stationen zählen Electronic Data Systems (EDS) sowie eine zehnjährige Tätigkeit für die Holland Chemical International mit verantwortlichen Positionen in den USA und Mittelamerika. Nefkens berichtet direkt an die HP-Chefin Meg Whitman, Ferner verlautete, dass Jean-Jacques Charhon von den Posten des Vizepräsidenten und Finanzchefs bei HP ES zum COO (Chief Operating Officer) der Sparte befördert wurde. "JJ" Charhon ist seit 2010 bei HP und war zuvor im Technologiebereich des Mischkonzerns General Electric (GE) tätig. (ssu)