HP streicht bis zu 4000 Jobs

In den nächsten drei Jahren will HP quer durch die Belegschaft 3000 bis 4000 Jobs streichen. Nach einem eher verhaltenen Geschäftsausblick gab die Aktie etwas nach.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge
Hewlett-Packard Rüsselsheim

(Bild: dpa, Boris Roessler)

Von
  • Kristina Beer

HP reagiert mit einem weiteren Stellenabbau auf die Flaute im Geschäft mit Computern und Druckern. In den nächsten drei Jahren sollen quer durch die Belegschaft 3000 bis 4000 Jobs gestrichen werden, wie Vorstandschef Dion Weisler am Donnerstag bei einer Analystenkonferenz in New York ankündigte.

Das Unternehmen hatte zuletzt etwa 50.000 Mitarbeiter. Die HP-Aktie fiel nachbörslich zunächst um gut zwei Prozent. Allerdings hatte der Konzern auch einen verhaltenen Geschäftsausblick abgegeben.

Noch im September erklärte HP die Druckersparte von Samsung zu übernehmen, um den Druckermarkt umkrempeln zu können. Diesen hatte HP zuvor mit der Sperrung von Druckerpatronen einiger Hersteller aufgemischt. Mittlerweile hat HP ein neues Firmware-Update herausgegeben, welches die Sperre wieder aufhebt.

Am 1. November 2015 spaltete sich Hewlett Packard (HP) in zwei Unternehmen auf: Hewlett Packard Enterprises (Börsensymbol HPE) und HP Inc. (HPQ). (mit Material der dpa) / (kbe)