Menü

HP zahlt 400 Millionen US-Dollar an Pitney Bowes

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Mit der Zahlung von 400 Millionen US-Dollar (920 Millionen Mark/468 Mio Euro) hat Hewlett-Packard jetzt einen langjährigen Patentstreit mit der US-Firma Pitney Bowes beigelegt. Pitney Bowes hatte die Drucktechnologie-Klage gegen Hewlett-Packard 1995 eingereicht. Der Prozess sollte am Montag in Connecticut beginnen. Gegenklagen von Hewlett-Packard waren ebenfalls anhängig.Pitney Bowes ist ein großer Hersteller von Brief-Frankierungsmaschinen und anderen Technologieprodukten.

Die beiden Konzerne haben auch ein Technologie-Lizenzabkommen abgeschlossen und wollen geschäftliche Beziehungen pflegen. Hewlett-Packard begründete die Vereinbarung damit, dass beiden Firmen damit weitere Kosten für einen langen Rechtsstreit vermeiden könnten. Der Computerhersteller will seine Ergebnisse für das am 30. April beendete zweite Geschäftsquartal ändern. Die 400 Millionen US-Dollar sollen als Vorsteuerbelastung verbucht werden. (dpa) / (wst)