Menü

HPs neue All-in-One-PCs bringen wechselbare Bildschirme und Alexa

HP bietet für seinen Business-All-in-One-PC EliteOne 1000 AiO mehrere Bildschirme verschiedener Auflösungen an, die man auch nachträglich wechseln kann. Der Envy Curved AiO 34 erhält eine Alexa-Sprachsteuerung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge
HPs neue All-in-One-PCs bringen wechselbare Bildschirme und Alexa

HP EliteOne 1000 mit 34-Zoll-Bildschirm

(Bild: HP)

Bauartbedingt ist ein All-in-One-PC eine Einheit aus einem PC und einem Bildschirm. Dies erlaubt schicke Geräte ohne allzuviel Kabelsalat auf dem Schreibtisch, doch wie bei Notebooks sieht es bei der Auf- und Umrüstbarkeit eher schlecht aus.

HPs neuer EliteOne 1000 AiO G2 lockt Firmen-Admins mit mehr Flexibilität als üblich: Man bekommt das Gerät mit verschiedenen Bildschirmen, die sich auch nachträglich erwerben und anbauen lassen. Zur Wahl stehen zwei 24-Zoll-Full-HD-Varianten mit und ohne Touch, ein 27-Zöller mit 4K-Auflösung sowie ein 34-Zoll-Display im 21:9-Format. Benötigt man den PC also nach dem Kauf für eine andere Aufgabe, so lässt sich das Display passend dazu auswechseln. Alternativ lassen sich die Bildschirme auch zusätzlich verwenden, denn ein – optisch zum AiO passender – Standfuß gehört zu Lieferumfang.

Das technische Innenleben rund um einen Core-i-Prozessor der achten Generation und AMDs Grafikchip Radeon RX 560 ist im Standfuß untergebracht. Dank Servicezugängen soll er sich einfach warten lassen. Der EliteOne 1000 AiO G2 soll ab Juni erhältlich sein; die Preise beginnen bei knapp 1300 US-Dollar. Deutsche Preise hat HP bislang nicht genannt.

Desktop-PCs der Envy-Serie

Für Privatkunden legt HP seine All-in-On-PCs Envy AiO 27 und Envy Curved AiO 34 neu auf. Das technische Innenleben des 27-Zöllers wird auf die achte Core-i-Generation und eine GeForce GTX 1050 aktualisiert; sichtbare Neuerungen sind metallische Verzierungen und zusätzliche seitliche USB-Buchsen. Er soll noch im Mai für rund 1400 US-Dollar verfügbar sein.

Der kommende Envy Curved AiO 34 enthält eine Alexa-Sprachsteuerung samt zugehörigen Signal-LEDs im Standfuß.

(Bild: HP)

Den 34-Zöller soll es irgendwann später in 2018 geben; dementsprechend fehlen hier noch Preise und technische Details. Offensichtlich braucht eine große Neuerung noch etwas Zeit: Der Envy Curved AiO 34 soll der erste PC mit Alexa-Sprachsteuerung und zugehöriger LED-Anzeige sein – also zusätzlicher Hardware, die unabhängig vom eigentlichen PC (und der in Windows 10 enthaltenen Cortana) arbeitet.

Schließlich wird es für Nutzer, die mit der AiO-Bauweise nichts anfangen können, auch einen klassischen Mini-Tower geben: Das Gehäuse des Envy Desktop hat eine Front aus gebürstetem Aluminium; im Inneren arbeiten Core-i-Prozessoren der achten Generation und Grafikkarten von Radeon RX 550 bis GeForce GTX 1080. Der Envy Desktop soll in Kürze zu Preisen ab 800 US-Dollar erhältlich sein. (mue)

Anzeige
Anzeige