Menü

HTC 10: High-End-Smartphone mit Alu-Gehäuse und Ultrapixel

HTC hält bei seinem neuen Spitzenmodell "10" an alten Werten fest: Unter anderem gehören Metallgehäuse und Ultrapixel-Kamera zur Ausstattung. Das Smartphone könnte den Neuanfang markieren, den der Hersteller braucht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 208 Beiträge

(Bild: techstage.de)

Anzeige
HTC 10 32GB schwarz
HTC 10 32GB schwarz ab € 299,–

Mit der Präsentation des Android-Smartphones HTC 10 geht auch eine Namensänderung der Top-Modelle des taiwanischen Herstellers einher: Das "One" oder "M" der Vorgänger ist verschwunden. Dieser Paradigmenwechsel spiegelt sich auch beim Gerät selbst wieder. In den vergangenen Jahre hatte HTC seine Oberklasse nur technisch aktualisiert und neue Geräte vorgestellt, die ihren Vorgängern zum Verwechseln ähnlich sahen. Doch das neue HTC 10 unterscheidet sich eindeutig von älteren Modellen.

Die Rückseite zeigt mehr Kanten und an der Front dient eine kapazitive Sensorfläche als Home-Button und Fingerabdrucksensor. Dieser soll laut Hersteller den Finger innerhalb von 0,2 Sekunden erkennen. Zumindest die Vorderseite erinnert ein wenig an das Mittelklassegerät HTC A9. Außerdem ist die Rückseite des 163 Gramm schweren Geräts aus Metall. Schutzklasse IP53 schützt vor dem Eindringen von Staub und Sprühwasser in begrenzter Menge.

Wie bei anderen Herstellern auch rückt die Kamera des Top-Smartphones bei der Entwicklung immer weiter in den Mittelpunkt. Die Hauptkamera bietet keine neuartigen Spielereien, aber solide technische Werte:12 Megapixel, optischer Bildstabilisator, eine Blende von f/1.8, farbiger Doppelblitz und die hauseigene "Ultrapixel-Technik" mit einer Pixelgröße von 1,55 µm.

Die oft kritisierten "Innovationen" der Vorgänger wie Doppelkamera oder zusammengerechnete Bildpunkte findet man beim 10 bis auf den "Laserfokus" nicht. Auch RAW-Aufnahmen sind mit dem HTC 10 möglich. Videos nimmt die Digicam in 4K-Auflösung auf und den dazugehörigen Ton mit einer Auflösung von 24 Bit. Ungewöhnlich ist, dass auch die 5-MP-Frontkamera mit einem optischen Bildstabilisator, einer Blende von f/1.8 und ebenso großen Sensorpixeln wie die Hauptknipse ausgerüstet ist.

HTC 10 (12 Bilder)

HTC 10

(Bild: techstage.de)

Hierzulande ist das 10 das erste HTC-Smartphone, dass mehr als 1920 × 1080 Bildpunkte zeigt. Mit 2560 × 1440 ist das 5,2-Zoll-Display des neuen Spitzenmodells auf gleichem Niveau wie Galaxy S7 und Co. Das Upgrade wird nur im direkten Vergleich zu sehen sein. Aber erfahrungsgemäß wirken LCDs mit dieser Auflösung noch ein wenig knackiger als Full-HD-Anzeigen. Die kratzfeste Frontscheibe ist an den Seiten leicht abgerundet.

Auch die Akkukapazität entspricht mit 3000 mAh dem aktuellen Stand unter ähnlich teuren Geräten. Mit einer Ladung soll das Gerät zwei Tage lang durchhalten, was je nach Nutzungsverhalten realistisch erscheint. Zum Aufladen dient ein USB-Stecker vom Typ-C, über den man das 10 innerhalb von 30 Minuten um bis zu 50 Prozent wieder laden kann – Schnellladetechnik Quick Charge 3.0 sei Dank. Somit kann man das Telefon laut Hersteller nach einer halben Stunde an der Steckdose wieder einen ganzen Tag lang nutzen. Wie schnell der USB-Anschluss Daten überträgt, ist noch nicht klar.

Der eingesetzte Prozessor Snapdragon 820 ist Qualcomms leistungsstärkstes und aktuellstes Modell. In Kombination mit den 4 GByte RAM wird stets genug Leistung zur Verfügung stehen. Außer 32 GByte internem Flash-Speicher beherbergt das HTC 10 einen MicroSD-Karten-Slot. An Funkstandards ist alles an Bord, was up-to-date ist: LTE mit bis 450 MBit/s, Bluetooth 4.2, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, NFC und sogar Apple AirPlay.

Beim Betriebssystem will sich HTC stärker an Googles Vorstellungen orientiert und weniger überflüssige Apps integriert haben. Die Bedienoberfläche erinnert nun eher an die aufgeräumte UI der Nexus-Geräte. Die HTC-eigenen Apps – die meist die gleichen Aufgaben erfüllen wie die ebenfalls installierten Google-Apps – findet man weiterhin auf dem Telefon. Allerdings sollen sich diese nun optisch besser in das Material-Design des Systems integrieren.

In Deutschland und Österreich wird das HTC 10 ab Anfang Mai für 700 Euro verfügbar sein. Zur Auswahl stehen die Farben Grau, Silber und Gold.

Techstage.de: HTC 10 im Hands-On

(hcz)