HTC One Max scannt Fingerabdrücke

Die Riesen-Version des HTC One nennt sich One max, hat ein 5,9 Zoll großes Full-HD-Display und als erstes aktuelles Android-Smartphone einen Fingerabdruck-Sensor. Zudem setzt der Hersteller das erste Mal die Bedienoberfläche Sense 5.5 ein.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 178 Beiträge
Von
  • Hannes A. Czerulla

Der Finger muss über den Fingerabdrucksensor des HTC One Max gestrichen werden und nicht darauf gelegt wie beim Apple iPhone 5s.

(Bild: HTC)

Eine Mini-Version des High-End-Smartphones HTC One gibt es bereits, nun hat HTC mit dem One Max auch eine größere Variante vorgestellt: Das Display des One Max hat mit 1920 × 1080 zwar die gleiche Auflösung wie das One, ist mit 5,9 Zoll Diagonale aber deutlich größer und hat ähnliche Maße wie der Konkurrent Samsung Galaxy Note 3 (5,7 Zoll).

Weitere Besonderheit gegenüber des One ist der Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite. Einerseits entsperrt er wie beim iPhone 5s das Gerät und sorgt so für mehr Sicherheit, andererseits kann man auch verschiedene Finger registrieren und mit einer Berührung jeweils Apps starten. Um den Finger zu scannen, muss man ihn über den Sensor streichen und nicht wie beim iPhone darauf legen.

Zur Auflösung und Technik hat sich der Hersteller noch nicht geäußert. Nach Angaben eines Sprechers speichert das Handy nur bestimmte Teile, aber niemals den gesamten Abdruck. Ob der Abdruck damit weiterhin unverwechselbar identifizierbar ist, wird erst ein Test zeigen. Angeblich speichert der Scanner das Bild des Fingers verschlüsselt, aber nicht wie beim iPhone ausschließlich als Hashcode.

Die Hardware unterscheidet sich ansonsten kaum vom kleinen Bruder One:

  • Snapdragon 600 mit 4 Kernen und 1,7 GHz
  • Grafikchip Adreno 320
  • 2 GByte RAM
  • 16 GByte Flash-Speicher (ca. 11 GByte frei)
  • Hauptkamera mit UltraPixel-Technik und 2688 × 1520 Pixeln
  • Frontkamera mit 2,1 Megapixeln
  • Android 4.3
  • MicroSDXC-Karten-Slot

Mit 3300 mAh ist ist der Akku um rund 1000 mAh gewachsen, was angesichts des großen Displays auch nötig war, um brauchbare Laufzeiten zu erreichen. Mit den Maßen 164 mm × 83 mm × 10 mm dürfte das Smartphone nur in wenige Hosentaschen passen. Die aktuelle Android-Version 4.3 peppt HTC mit der eigenen Bedienoberfläche Sense 5.5 auf. Größter Unterschied zur Original-Oberfläche ist das Widget BlinkFeed, das direkt auf dem Startbildschirm Nachrichten, Kalender-Einträge und Benachrichtigungen anzeigt. In Videos kann man nun das Bild beider Kameras gleichzeitig einbinden.

Wie bei HTC üblich erhält man als Käufer 50 GByte Cloud-Speicher gratis. Allerdings hat der Anbieter gewechselt und so bekommt man den Speicher nun bei Google Drive und nicht mehr wie bei bisherigen Geräten bei Dropbox.

Ab Ende Oktober soll das HTC One Max in Deutschland ab 699 Euro angeboten werden. Bislang ist nur die Rede von einer silbernen Version.

Update: Die Display-Diagonale wurde im Artikel auf 5,9 Zoll korrigiert. (hcz)