Menü

HTC bringt "Sensation"

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 248 Beiträge

HTC hat sein kommendes Top-Smartphone vorgestellt: Das unter dem Codenamen Pyramid entwickelte Gerät kommt nun unter dem Namen Sensation auf den Markt – den Antrag auf den entsprechenden Markennamen soll HTC bereits im Januar gestellt haben. Die größte Sensation daran ist wohl, dass auch HTC nun ein Smartphone mit einem Dual-Core-Prozessor im Angebot hat. Dieser stammt, anders als der des LG Optimus Speed, nicht von Nvidia: HTC verbaut einen Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, dessen Kerne mit jeweils 1,2 GHz getaktet werden. Zu der Grafikeinheit äußerte sich HTC nicht, möglicherweise handelt es sich dabei um eine Adreno 220 GPU, die etwa die doppelte Grafikleistung des Vorgängers Adreno 205 aufweist – die Rechenleistung der Kombination würde damit etwa auf Tegra-2-Niveau liegen. Mit dieser Hardware sollen etwa Anwendungen doppelt so schnell starten.

Einige technische Details waren schon vorab bekannt, die meisten wurden heute bestätigt: Das Sensation hat ein 4,3-Zoll-SLCD-Display mit einer Auflösung von 960 × 540 Pixeln (qHD), der interne Speicher von 4 GByte kann per microSDHC-Karte um bis zu 32 GByte erweitert werden. Das Sensation hat eine Frontkamera mit 1,3 Megapixel, die rückwärtige Kamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln sowie einen Bildstabilisator und wird bei schlechten Lichtverhältnissen von einem Dual-LED-Blitz unterstützt. Wartezeiten bei Schnappschüssen soll es mit dem Sensation nicht mehr geben. Videos nimmt die Kamera im Format 1080p mit 30 Bildern pro Sekunde und Stereo-Ton auf. Weiterhin hat das Sensation einen HDMI-Ausgang und kann sich per DLNA in den heimischen Multimediapark einklinken.

Das Smartphone kommt mit der aktuellen Android-Version 2.3.3, auf der die HTC-Sense-Bedienoberfläche in der Version 3.0 läuft. HTC hat unter anderem den Home-Screen aktualisiert und etwa das Wetter-Widget erweitert – wie der HTC-Manager Phil Blain sagte, gehört es zu den am meisten aufgerufenen Anwendungen auf HTC-Smartphones. Das Wetter-Widget gibt nun auch akustische Hinweise auf die aktuelle Wetterlage, etwa über Windgeräusche. Zudem hat HTC dem Sensation eine Druckfunktion per WLAN spendiert.

Der Hersteller hat seine proprietäre Bedienoberfläche HTC Sense für das "Sensation" nochmals überarbeitet.

HTC Watch, eine bislang nur für das HTC-Tablet Flyer angekündigte Video-Anwendung, wird ebenfalls auf dem Sensation verfügbar sein. Dahinter verbirgt sich ein Shop, der Videos zum Kauf, aber auch zur Miete anbietet. Zum Anschauen müssen die Nutzer die Videos nicht komplett laden, die Wiedergabe soll direkt nach dem Drücken auf den Kauf-Knopf starten. Die Videos sollen jedoch zusätzlich auf der SD-Karte gespeichert werden.

Mitte Mai soll das HTC Sensation europaweit bei Vodafone verfügbar sein; weitere Carrier und der freie Handel sollen Mitte Juni folgen. EInen Preis nannte HTC noch nicht. Details zum HTC Sensation finden sich auch in der Handy-Galerie von heise mobil. (ll)

Anzeige
Anzeige