Menü

HTC spendiert 100 Millionen US-Dollar für Virtual Reality

Der angeschlagene Smartphone-Hersteller HTC setzt nun voll auf Virtual Reality: 100 Millionen US-Dollar sollen in das "Vive X"-Förderprogramm investiert werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Anzeige
HTC Vive
HTC Vive ab € 599,–

HTC geht auf Risiko: Der wirtschaftlich angeschlagene Smartphone-Hersteller hat ein 100 Millionen US-Dollar starkes Förderprogramm eingerichtet, das sich ausschließlich an Virtual-Reality-Startups richtet. Der "Vive X"-Accelerator gehört damit zu den größten rein auf VR fokussierten Finanzierungsprogrammen.

Start-ups, die von "Vive X" gefördert werden, sollen nicht nur in Geschäftsdingen beraten werden, sondern auch von HTCs Erfahrung mit VR profitieren. Das von HTC und dem Spiele-Unternehmen Valve entwickelte VR-System Vive hat in den vergangenen Wochen sehr positive Kritiken eingefahren – in vielen Testberichten wurde das dank mitgelieferte Hand-Controller extrem gute Mittendrin-Gefühl gelobt. Beim Hauptkonkurrenten Oculus Rift liegt lediglich ein konventionelles Gamepad im Karton – die Handcontroller ("Touch") sollen erst in einigen Monaten in den Handel kommen.

Lesen Sie auch:

Die HTC Vive im mehr als 6-stündigen Dauerversuch

(jkj)